Ferchland (sta) l Die Mitarbeiter des ambulanten Pflegediensts der Johanniter-Unfallhilfe in Ferchland haben die TÜV-Zertifizierung erhalten. Kurz nach Weihnachten überreichte Reinhard Doberenz, der bis Jahresende noch Regionalvorstand im Regionalverband Magdeburg/Altmark/Börde/Harz war, das offizielle Zertifikat an Pflegedienstleiterin Sylvia Schulze.

"Auf die TÜV-Zertifizierung sind wir sehr stolz", freute sich die Pflegedienstverantwortliche und betonte: "Ohne die engagierte Leistung unseres Teams wäre es nicht machbar gewesen, die hohen Anforderungen des TÜV zu erfüllen."

Bereits im Oktober 2013 hatte eine Auditorin des TÜV Süd die Arbeitsabläufe, die Dokumentation und die Umsetzung der Qualitätskriterien begutachtet. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf Hygiene und Desinfektion, Arbeitsschutzunterweisungen, Stellenbeschreibungen, Fortbildungen und Dienstplänen. Das Ergebnis: Der ambulante Pflegedienst der Johanniter leistet sehr gute Arbeit auf einem hohen Niveau. Alle Vorgaben und Abläufe werden eingehalten und der Service für die Klienten stetig verbessert.

Bei der offiziellen Übergabe der TÜV-Urkunde betonte Doberenz: "Das Siegel bestätigt auch unser Qualitätsmanagement, welches Arbeitsabläufe überprüft und standardisiert, innovative Ideen der Mitarbeiter umsetzt und die Sicherheit unserer Klienten und Mitarbeiter erhöht."

Trotz der sehr guten Beurteilung möchte sich der Pflegedienst nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, sondern auch in Zukunft an der Qualität arbeiten, damit das Ergebnis in den nächsten Jahren Bestand hat.

An der freiwilligen Überprüfung im Regionalverband nahmen unter anderem auch die Ambulanten Pflegedienste in Stendal und Dessau mit Erfolg teil. Insgesamt betreuen die Johanniter im Regionalverband Magdeburg/Altmark/Börde/Harz sechs Ambulante Pflegedienste.