Güsen l Da haben wohl manche Muttis und Vatis tüchtig gestaunt, dass ihre Kinder das schon können: In der Johanniter-Kita "Am Eulenwäldchen" in Güsen standen einige Tage unter der Überschrift: "Wir versorgen uns selbst gesund". Da wurde vom Einkaufen, Vorbereiten des Essen bis zum Stullenschmieren alles selbst gemacht, und auch der Anbau von Kräutern und Gemüse auf Beeten im Kindergarten wurde nicht vergessen.

Abgesprochen war das alles mit dem Essenlieferanten der Kita, Gunter Müller, berichtet Kita-Leiterin Uta Biedermann. "Er hat uns das Geld für Frühstück und Vesper gegeben, wir haben mit den Kindern einen Einkaufszettel gemacht, und dann ging`s mit dem Bollerwagen zum NP-Markt." Insgesamt sechs Kinder durften dorthin mit - aus der großen und mittleren Gruppe und auch zwei kleinere. Verschiedene Brotsorten, Obst, Gemüse, Käse, Wurst, aber auch ein bisschen Süßes wurden in den Wagen gepackt. "Darauf wollen wir nicht ganz verzichten", erklärt Uta Biedermann.

Anderntags wurde angefangen das Frühstück vorzubereiten. Da haben vor allem die Größeren geholfen, ebenso bei der Vesper, weil sie eher aufstehen. Den "Selbstschmiertag" gebe es für die Mittleren und Großen jeden Mittwoch, so dass sie schon Übung haben. Einen Gemüseteller bringt der Koch jeden Morgen mit. Nun wurde auch mal ein Dip mit Kräutern selbst gemacht.

Am Dienstag war Christine Haag vom Landfrauenverband dabei. Da wurden die Frühstückschnittchen gleich noch ein bisschen lustiger, denn sie bekamen "Gemüsegesichter". Mit Joghurt wurde ein "Drink" gemischt und bei allem tüchtig zugelangt. "Sogar den Rote-Beete-Saft haben die Kinder ausgetrunken", lacht Uta Biedermann. Sie weiß: Wenn die Kinder etwas selbst machen, dann wird nicht viel gemäkelt, sondern alles probiert.

Der Dienstag wurde als offener Tag gestaltet, denn es gab für alle Kinder viel zu erleben: Sie haben viel Neues über gesunde Ernährung gelernt und auch, wo das Gemüse und Obst wachsen, haben Gemüse und Kräuter im Garten ausgesät und mitgebrachte Gemüsepflanzen und Kartoffeln gepflanzt.

Natürlich hatte Christine Haag auch die Ernährungspyramide dabei, außerdem Ausmalhefte für alle Kinder und für den Kindergarten zwei Spiele zum Thema "gesunde Ernährung".

Dass Süßes nicht ganz verdammt werden muss, sondern nur die Anteile stimmen müssen, lernen die Kinder dadurch auch, und das wurde ebenfalls gleich umgesetzt: Dienstagnachmittag haben die Großen für alle Kinder Waffeln gebacken. Daneben gab es Toast.

Auch am Mittwoch saßen alle wieder beim Frühstück und haben selbst zugelangt und Stullen geschmiert. Auch die größeren Krippenkinder schaffen das mit etwas Hilfe schon. "Man muss sie nur lassen und ihnen etwas zutrauen", weiß Uta Biedermann.

Dass Tage wie diese so funktionieren, sei der guten Zusammenarbeit mit dem Koch und Essenlieferanten Gunter Müller zu verdanken, betont die Kita-Leiterin. "Es ist eine Super-Zusammenarbeit! Das gilt auch für Frau Haag!"

Bilder