Brettin l Werner Pamperin (unabhängige Wählergemeinschaft Brettin) bleibt Ortsbürgermeister von Brettin. Eine Wahl war nicht nötig. In der konstituierenden Sitzung des Brettiner Ortschaftsrates am Donnerstagabend erklärte Pamperin, warum: "Ich war auch Bürgermeister der Gemeinde Brettin und wurde 2009 Ortsbürgermeister. Das gilt für sieben Jahre. Da die noch nicht vorbei sind, müssen wir nicht neu wählen." Auch 2016 wird es keine Wahlen zum Ortsbürgermeister geben. Bis 2019 würde Pamperin, sofern er das will, im Amt bleiben.

Nötig wurde allerdings die Wahl eines Stellvertreters. Werner Pamperin schlug Torsten Schmidt vor. "Er hatte bei der Wahl die meisten Stimmen. Und er ist einer der jüngeren Generation." Andere Vorschläge gab es nicht und so wurde Schmidt einstimmig zum stellvertretenden Ortsbürgermeister Brettins gewählt.

Die drei ehemaligen Mitglieder des Rates Edda Liepe, Gisela Ritter und Dieter Kießwetter wurden aus dem Rat verabschiedet. Liepe hatte bei der Wahl nicht genügend Stimmen bekommen, Ritter und Kießwetter hatten nicht mehr kandidiert. Werner Pamperin hatte für jeden eine Urkunde mit persönlicher Widmung angefertigt. Weil keiner der ehemaligen Räte an der Sitzung teilnahm, geht ihnen diese per Post zu. Dieter Kießwetter war von 1990 bis 2014 ohne Unterbrechung im Rat. Nach seinem Ausscheiden ist Werner Pamperin nun der einzige, der auf so eine lange Amtszeit zurückblicken kann.

Der Brettiner Rat besteht aus sechs Mitgliedern (Hermann Schulze, Torsten Schmidt, Andy Schmidt, Lars Büttner, Uwe Heidemann, Gudrun Schäfer) plus Ortsbürgermeister.