Ein bisschen wie Urlaub ist es schon für die Kinder, auch wenn sie während der Ferienzeit in den Hort gehen, weil die Eltern arbeiten müssen. So soll es ja auch sein. Fast täglich sind die Kinder des Jerichower Horts irgendwo unterwegs und erleben viele tolle Sachen.

Jerichow l Fröhliches Geschnatter schallt von der Alten Elbe herüber. Dann steigen alle über die Treppe des neuen Hochwasserschutzwalls und suchen sich einen Platz auf dem Gelände vom Elbe-Imbiss. Ilona Müller hat das Essen schon vorbereitet: Nudeln mit Tomatensoße war das Wunschgericht, und das, fanden die Kinder, hat sie wirklich lecker zubereitet. Die Erzieherinnen Andrea Döring und Angela Neubauer teilten aus, die Kinder stellten sich tischweise an. "Sind die artig", staunt Ilona Müller, die hier schon ganz andere Sachen erlebt hat.

"Ausgetobt" haben sich die 28 Kinder, die an diesem Tag dabei waren, schon vorher. Wegen des unsicheren Wetters sind sie zwar nicht allzu weit gegangen, berichten die Erzieherinnen. Aber für die kleineren ist es schon ein gutes Stück Fußweg vom Hort im Gebäude der Grundschule bis hier draußen. Die jüngsten Kinder sind bis vor kurzem noch in den Kindergarten gegangen und kommen im September in die Schule. So können sie sich vorher schon im Hort einleben. Das klappt gut, betonen Andrea Döring und Angela Neubauer. Denn Hort und Kindergarten unternehmen ohnehin viel zusammen, so dass die Kinder das alles schon kennen.

Das älteste Kind, das bei diesem Ausflug dabei war, kommt nun schon in die 7. Klasse.

Einige kleine Zelte und Strandmuscheln hatten sie an diesem Tag mitgenommen und beim Picknick aufgebaut - für den Fall, dass es doch noch regnet. Toben auf der Wiese und auf einem "Kletterbaum" hat allen Kindern Spaß und sie schließlich auch hungrig gemacht. Eigentlich sollte es an diesem Tag zum Baden nach Tangermünde gehen, aber dafür war das Wetter zu unsicher. Nächste Woche soll das nachgeholt werden. Und wenn es mit dem Freibad nicht klappt, dann hat ja auch die Schwimmhalle in Genthin wieder auf.

Die zweite Woche hat der Jerichower Hort nach der Urlaubspause jetzt wieder geöffnet. "Einmal waren wir im Kino in Genthin", erzählen die Erzieherinnen. "Drachenzähmen leicht gemacht, Teil zwei" stand auf dem Programm, und 33 Kinder waren mit. An einem anderen Tag waren sie wandern - sind aber nicht weit gekommen, bis heftiger Regen einsetzte.

Heute soll eine Fahrradtour zur Stromelbe unternommen werden, gestern stand Muffinbacken und Spaß in der Turnhalle auf dem Programm, und nächste Woche ist noch ein Wandertag nach Klietznick geplant. Da wird dann im Backhaus Pizza gebacken.

 

Bilder