Gestern wurde offiziell der Grundstein für das Wohnungsbauvorhaben der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft Genthin (SWG) am Birkenwäldchen gelegt. Hier entstehen zwei Gebäude mit 22 barrierefreien Wohnungen. Die SWG nimmt dafür 2,5 Millionen Euro in die Hand.

Genthin l Schnell und unkompliziert ging gestern die Grundsteinlegung vonstatten. SWG-Geschäftsführerin Angelika Domsgen wollte erklärtermaßen den offiziellen Teil, das Versenken einer Hülse, befüllt mit Tages- und Wochenzeitungen, der Mieterzeitung sowie mit Bauzeichnungen, nicht allzu sehr in die Länge ziehen.

Gleichwohl war ihr wichtig, die Bedeutung dieses Bauvorhabens sowohl für das kommunale Unternehmen als auch für die Stadt hervorzuheben, bevor die Gäste zur Feier des Tages mit einem Glas Sekt anstoßen konnten.

Der Bau der insgesamt 22 Wohnungen werde für die SWG die letzte große Investition der nächsten fünf bis zehn Jahre sein, hob sie hervor. 2,5 Millionen Euro investiert die SWG in den Komplex, ohne Mittel aus der Städtebauförderung in Anspruch zu nehmen.

Angelika Domsgen legte Wert auf die Feststellung, dass am Birkenwäldchen Wohnungen, die hier entstehen, barrierefrei sein werden. "Ich sage ausdrücklich nicht altengerechten Wohnungen. Ich wünsche mir, dass hier zukünftig mehrere Generationen ein neues Zuhause finden."

Auf einer Gesamtwohnfläche von etwa 1450 Quadratmetern entstehen 18 2-Raum-Wohnungen und vier 3-Raum-Wohnungen. Die Wohnungen haben einen Zuschnitt von zirka 55 bis 75 Quadratmetern. Vermietet werden die Wohnungen zu einer Grundmiete kalt von sechs Euro pro Quadratmeter zuzüglich 2,50 Euro pro Quadratmeter Betriebskosten.

Bisher haben sich 30 Interessenten für eine der im Bau befindlichen Wohnung angemeldet. Als Fertigstellungstermin avisiert die SWG Herbst/Spätherbst nächsten Jahres an. Angelika Domsgen wagte eine Vorausschau: "Der Weihnachtsbaum der Mieter steht dann schon in der neuen Wohnung."

Manfred Behrens, CDU- Bundestagsabgeordneter, sprach bei der Inaugenscheinnahme der Baustelle von einem "guten Standort" und bezog sich dabei auf die unmittelbare Nähe zur Schwimmhalle und zum Sportplatz. Geschäftsführerin Angelika Domsgen merkte an, dass es ein gutes Gefühl sei, nach soviel Abriss wieder einen Neubau für das individuelle Wohnen in Angriff nehmen zu können."

Die SWG plant, nach der Fertigstellung der Wohnanlage einen Tag der offenen Tür durchzuführen.

Um auf dem Gelände am Birkenwäldchen bauen zu können, erwarb die SWG die Immobilie der Kita Am Birkenwäldchen einschließlich der dazugehörigen Fläche. Anschließend wurde die Kita komplett abgerissen.

Anfänglich stand als Termin für die Fertigstellung des Neubaus bereits Ende diesen Jahres. Der Termin verzögerte sich, weil erst spät eine Wasserleitung auf dem Grundstück gemeldet wurde, die nicht überbaut werden durfte. Das hatte eine Überarbeitung sämtlicher Pläne zur Folge.

Bilder