Gladau l Ortsbürgermeister Klaus Voth wies in der Sitzung des Ortschaftsrates in der vergangenen Woche noch einmal auf die Bedeutung eines leistungsfähigen Breitbandnetzes als zukünftigem Standortfaktor für Wirtschaft und Wohnen hin.

Der Landkreis hat mit einer Bedarfsermittlung Unternehmen und Bürger aufgerufen, ihren Bedarf dafür kund zu tun, um Fördermittel beantragen zu können. Bisher, so der Ortsbürgermeister, gäbe es allerdings nur wenig Interessenten. Bürger, die sich für schnelles Internet interessieren, können sich auch helfend an Klaus Voth wenden. Im Schaukasten sind Informationen dazu auch veröffentlicht.

Mit dem Zustand des Gladauer Friedhofs sind sowohl der Ortschaftsrat als auch die Verwaltung nicht zufrieden. Dies bestätigten Ortsbürgermeister Klaus Voth und Genthins Bürgermeister Thomas Barz. Klaus Voth kündigte an, im Rahmen der Gestaltung des Friedhofs auf den Kirchenrat, die Vereine und Bürger zuzugehen. "Für Anregungen sind wir dankbar." Die Verwaltung unterbreitete den Vorschlag, die Blaufichten noch in diesem Jahr zu fällen und die Wurzeln zu entfernen. Außerdem sollen eine Blütenhecke gepflanzt und ein Lamellenzaun als Sichtschutz gesetzt werden.

Mit dem Lamellenzaun konnte sich Ortschaftsrat Hilmar Kühne nicht so recht anfreunden. "Der hält nicht lange." Dem hielt Thomas Barz entgegen, dass "man vernünftiges Material nimmt und der Zaun auch nicht im Wind steht". Und so verständigte sich der Ortschaftsrat, den Vorschlag der Verwaltung anzunehmen.

Feuerwehrverein Dretzel will Wappen stiften

Genthins Bürgermeister Thomas Barz informierte den Ortschaftsrat darüber, wie der Werdegang ist, wenn sich der Gladauer Ortsteil Dretzel ein eigenes Wappen geben möchte. Das Thema war bereits in der vorherigen Ratssitzung ein Thema gewesen.

Die Gemeinde Gladau hatte sich 1997 ein Wappen, auch für die Ortsteile Dretzel und Schattberge, gegeben. Der Feuerwehrverein Dretzel beabsichtigt, das Wappen zu stiften. Falk-Holger Schmidt, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, erläuterte den Räten in Kürze die neue Form. Ortschaftsrat und Vereinsvorsitzender kamen überein, sich zu diesem Thema zusammen zu setzen, um dann in der nächsten Sitzung des Ortschaftsrates eine Entscheidung zu treffen.

Klaus Voth informierte darüber, dass er künftig jeden zweiten Montag im Monat um 18 Uhr eine Bürgermeistersprechstunde im Gemeindehaus Gladau anbieten werde. Zur ersten lädt er am 13. Oktober ein. Wer verhindert ist oder lieber schriftlich seine Probleme und/oder Anregungen mitteilen möchte, könne dies auch tun. Das Niedergeschriebene kann in den Briefkasten am Gemeindehaus gesteckt werden.

Weiterhin kündigte der Ortsbürgermeister an, demnächst die Vereinsvorsitzenden zu einem Gespräch einzuladen, "um auszuloten, wie die weitere Zusammenarbeit gestaltet werden kann".