In der kommenden Woche werden sich die Teilnehmer des 2. Wirtschaftsgespräches im neugestalteten Lindenhof in Genthin einfinden. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf der Vernetzung von verschiedenen Akteuren aus der Region.

Genthin l Das Wirtschaftsgespräch als Kreativschmiede für innovative Ideen in der Region. Darauf hoffen die Veranstalter, die Stadt Genthin, der Verein Wirtschaft im Jerichower Land und das Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) Jerichower Land mit der Neuauflage.

"Wir setzen diesmal nicht auf umfangreiche Frontalvorträge zu aktuellen Themen der Stadt, sondern auf das aktive Kennenlernen der in der Stadt engagierten Personen", erläutert Bürgermeister Thomas Barz. Aus diesem Grund wurden zusätzlich zu den Unternehmensvertretern auch Teilnehmer aus Vereinen, Verbänden, Kultur, Politik und Verwaltung eingeladen. Sie sollen sich in Kurzgesprächen zu gemeinsamen Projekten zusammenfinden. Unterstützung für dieses Tempo-Meeting liefert der Unternehmensberater Sebastian Texter aus Hannover. Daneben sollen konkrete Ansätze vorgestellt werden, die sich in anderen Regionen bewährt haben. "Diese zielen auf eine größere Wertschöpfung und mehr Arbeitsplätze ab", erklärt Texter das Konzept der Kurzpräsentationen, mit denen die Veranstaltung eröffnet wird. Drei Bereiche wird es dabei geben. "Die Kaufkraft lokal binden, Gewinnung von Vertriebsprofis im Ruhestand und Touristen als Botschafter der Region." Um Kaufkraft zu binden, könnten beispielsweise Lebensmittel und Getränke, die bislang von außen kommen, mit Produkten aus der Region ergänzt werden. "Wenn sich diese lokal bewähren, lassen sie sich auch überregional bewerben." Gerade in diesen Bereich zielt auch die Idee, das Ruheständler aus dem Vertrieb sich um die Vermarktung solcher Produkte kümmern. "In diesem Bereich liegt die Chance des Wirtschaftsgespräches, Personen mit einem bestimmten Fachwissen mit Organisationen und Unternehmen zusammenzubringen", umreißt Dr. Heinz Paul, TGZ-Geschäftsführer, diesen Bereich. Bei der dritten Idee sollen Urlauber als Botschafter für Genthin und das Jerichower Land gewonnen werden. "Es kommen mehr Besucher, als viele denken", so Sebastian Texter.

Wenn man diese Gäste für die Region begeistere, werde es möglich, dass diese nicht nur in ihrer Heimat für Genthin und Umgebung werben, sondern vielleicht auch als Investoren im Jerichower Land gewonnen werden. "Im besten Fall", so Bürgermeister Barz, "kehren die Besucher als Neubürger in die Kanalstadt zurück." Das Wirtschaftsgespräch beginnt am 25. September um 16 Uhr und findet im Lindenhof (OdF-Straße 5) statt.

Wer am Wirtschaftsgespräch teilnehmen möchte, kann sich unter der E-Mail stadtverwaltung@stadt-genthin.de anmelden.