Tucheim l Unter den über 200 Gästen der Feier anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Tucheimer Jugendclubs (Volksstimme berichtete) waren auch Ortsbürgermeister Karl-Heinz Steinel, sein Stellvertreter Helmer Rawolle sowie Gerhard Müller, Leiter der "Original Fienerländer Musikanten".

Gerhard Müller hatte vor 20 Jahren mit seinen Musikanten im Jugendclub eine "zweite Heimat" gefunden. "Marina Wöhling ist wie eine Amme. Sie ist eine Beraterin in allen Lebenslagen und hat damals die Zügel in die Hand genommen", lobte er die Leiterin der Jugendfreizeiteinrichtung. "Ich wünsche Euch weitere 20 Jahre und verspreche, wir werden Euch nicht mehr so lange auf den Keks gehen", so Gerhard Müller.

Auch Ortsbürgermeister Karl-Heinz Steinel zeigte sich angetan. "Ich freue mich, dass es auch nach 20 Jahren noch so gut geht und wünsche auch für die Zukunft alles Gute."

Helmer Rawolle schloss sich den Glückwünschen an und machte einen kurzen Rückblick in die Geschichte. So wurde der heutige Jugendclub im Jahr 1965 als Artur Becker-Haus gebaut und danach noch anderweitig genutzt, bis es 1994 dann zur Jugendfreizeiteinrichtung wurde. Er hatte auch gleich ein paar Bilder aus längst vergangenen Zeiten auf einer Tafel verewigt, die er Marina Wöhling überreichte. Die Tafel wird sicher einen gut sichtbaren Platz erhalten.