Burg/Genthin (da) l Die Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis und dem Cornelius-Werk als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs wird um ein Jahr verlängert. Das hat der Jugendhilfeausschuss des Landkreises in der vergangenen Woche entschieden. Die inhaltlich fachliche Prüfung der Leistungen im vergangenen Jahr, die monatlichen Abrechnungen des Trägers über die geleisteten Stunden und die Fallzahlen aus 2013 würden den weiterhin bestehenden Bedarf nachweisen, heißt es in der Beschlussvorlage.

Der neue Vertrag bis Ende 2015 beinhaltet auch eine Tarifanpassung. Statt der vom Landkreis bisher gezahlten 30,60 Euro pro Fachleitstungsstunde sind es jetzt 46,60 Euro. Der Träger habe anhand der zurückliegenden Tariferhöhungen nachgewiesen, dass die Vergütung der mit der Aufgabe betrauten Fachkraft die Tarifsteigerung nicht angepasst worden sei. Darauf sei die Höhe der Fachleistungsstunde überprüft worden, heißt es in der Vorlage. "Die Erhöhung ist vor diesem Hintergrund einfach nur gerechtfertigt", sagte Jugendamtsleiter Dr. Ralph Focke.

Der Täter-Opfer-Ausgleich ist ein freiwilliges Angebot für Geschädigte und Beschuldigte im Strafverfahren. Hier können die Beteiligten ihren Konflikt eigenverantwortlich und außergerichtlich klären. Dabei werden sie von einer allparteilichen Vermittlerin (Mediatorin) professionell unterstützt.