Der Glühweinabend zum Martinstag auf dem Hohenseedener Schulplatz wurde wieder zu einem richtigen kleinen Dorffest. Die Beteiligung war super.

Von Sigrun Tausche

Hohenseeden l Für die Jüngsten hatte der Nachmittag schon mit einem Oma-Opa-Tag im Kindergarten begonnen. Auch dabei war die Resonanz richtig gut, freut sich Cortina Löper, Leiterin des Advent-Kindergartens. Die Kinder hatten ein kleines Programm aufgeführt, das toll geklappt hat, obwohl es derzeit so viele ganz Kleine sind. Dann wurden mit den Omas und Opas Sternenlichter gebastelt. Die Laternen für den Umzug sind schon eine Woche vorher bei einer Bastelstunde mit den Eltern entstanden.

"Ich finde es gut, dass sich das so entwickelt hat", sagt Cortina Löper dazu, dass der Umzug nun mit einem Glühweinabend fürs ganze Dorf ausklingt, organisiert vom Verein "Lindenblüte". Und dabei ist auch die Feuerwehr nicht wegzudenken. Wie stark die Jugendfeuerwehr derzeit wieder ist, konnten die Hohenseedener bei der langen Kette der Fackelträger sehen.

Auch etliche weitere Helfer waren wieder dabei. Unter anderem haben Mitglieder des Kita-Fördervereins Teig fürs Stockbrotbacken zubereitet, und auch der Reitverein und die Agrargenossenschaft unterstützten das Fest.

Mitglieder der "Lindenblüte" hatten tüchtig zu tun am Imbissstand, aber dieser "positive Stress" gehörte dazu. Vorsitzende Ute Braune strahlte, dass alles wieder so gut ankam.

 

Bilder