Die Genthiner Stadträte haben auf ihrer Sitzung in der vergangenen Woche nicht nur über Turnhallen diskutiert und Mitglieder missbilligt. Auch etliche Beschlüsse wurden gefasst. Viele haben Preiserhöhungen auf unterschiedlichen Ebenen zur Folge. Ein Überblick.

Genthin l Hundesteuer, Badbesuch, Friedhofsgebühren: Ab 1. Januar wird in Genthin einiges teurer. Außerdem gehen die Bauarbeiten an der B 1 weiter und die Zusammensetzung der Ortschaftsräte verändert sich. Etliche Beschlüsse fasste der Stadtrat am 27. November. Was ändert sich nun für die Genthiner?

Bundesstraße 1

Die Baumaßnahme an der B 1 geht weiter. Die Ratsmitglieder stimmten für den zweiten Bauabschnitt, der die Werderstraße betrifft. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2015 beginnen.

Friedhofsgebühren

Urnen- und Erdgräber werden deutlich teurer. Ab Januar 2015 gelten für die Friedhöfe in der Stadt die gleichen Preise wie für die in den Dörfern. Beispiel: Ein Urnenwahlgrab kostete in Genthin und Altenplathow bisher 376 Euro. In Parchen, Mützel und Fienerode wurden 194 fällig, die Gladauer zahlten 175. Nun kostet so ein Grab 957,93 Euro. Dieses Geld wird einmalig fällig, hinzu kommen die Kosten für die Trauerhalle. Diese darf nun 60 statt bisher 30 Minuten benutzt werden. Der Stadtrat beschloss die neuen Gebühren mit 19 Ja- und 2 Nein-Stimmen sowie sechs Enthaltungen.

Hundesteuer

Hundehaltung in den Ortschaften wird teurer. Kostete ein Hund in Tucheim bisher 15 Euro im Jahr, werden jetzt 48 fällig. Für den zweiten Hund sind es 60. So günstig wie in Tucheim war die Hundehaltung bisher nirgends. Aber auch in den anderen Ortschaften zahlten die Besitzer deutlich weniger, als die in der Stadt. Dort wurden in der Vergangenheit schon 48 beziehungsweise 60 Euro fällig. Gegen die neuen Hundesteuern stimmten 6 der 27 Ratsmitglieder. Zum Beispiel Franz Schuster (LWG Fiener). Der Paplitzer sagte: "Ich bin dagegen, den zweiten Hund höher zu versteuern. Wenn ich ein zweites Brot kaufe, kostet das auch nicht mehr ,als das erste." Bürgermeister Thomas Barz erwiderte, dass es bei der Hundesteuer eben nicht um Brot ginge. Man wolle mit den niedrigeren Preisen für den ersten Hund jedem ermöglichen, einen Hund zu halten. Jeder Vierbeiner verursache Kosten, darum müsse der zweite Hund teurer sein.

Ortschaftsräte

Bis 2019 bleibt die Zahl der Ortschaftsräte konstant. Gladau hat fünf, Mützel sieben, Parchen vier, Schopsdorf fünf und Tucheim neun. Ab 2019 ist die Zahl der Räte abhängig von der Einwohnerzahl. Parchen hat dann sechs Räte, Mützel und Gladau fünf, Tucheim sieben. Ortschaften mit weniger als 300 Einwohnern haben keinen Ortschaftsrat, sondern nur einen Ortsvorsteher. Bisher betrifft das Paplitz und Fienerode. Ab 2019 könnte diese Variante auch für Schopsdorf gelten, das Dorf zählt momentan nur etwa 249 Einwohner.

Pachtpreise

Die gute Nachricht zuerst: Die Pacht für einen Kleingarten bleibt gleich. Teurer wird sie zum Beispiel für Erholungsgrundstücke (3955,46 Euro im Jahr statt bisher 636,58).

Schwimmhalle

Eine Bahn kostet Genthiner Sportvereine nun 5 Euro in der Stunde. Gruppen, in denen Kinder und Jugendliche mit Erwachsenen trainieren, zahlen 2,50 Euro.

Sportstätten

Die Vereine müssen sich an den Betriebskosten der städtischen Hallen und Plätze beteiligen. Für die Halle an der Berliner Chaussee werden zum Beispiel 7,66 Euro in der Stunde veranschlagt.

Bilder