Auf eine weihnachtliche Weltreise nahmen die Kinder der 3b der Uhland-Grundschule rund 200 Senioren in der vergangenen Woche mit. Das Programm war Teil der Henkel-Pensionärsfeier im Stadtkulturhaus.

Genthin l Voll besetzte Reihen bei der Pensionärs-Weihnachtsfeier im Stadtkulturhaus. "Für viele Pensionäre ist die Feier ein Höhepunkt im Jahreskalender", weiß Christel Fehlberg, die gemeinsam mit Hans Dietrichs und Angelika Martius zum Organisationsteam der Veranstaltung gehört. "Wir haben wieder knapp 200 Besucher", bilanzierten die Organisatoren. Nicht wenige Senioren kämen von außerhalb und müssten längere Fahrwege auf sich nehmen, gaben sie zu bedenken.

Kollegen von früher wieder treffen

Eine besondere Hilfe werde durch die Gruppe Lichterglanz gegeben, in der überwiegend Pensionäre mit gesundheitlichen Einschränkungen und beschwerlichen Anreisemöglichkeiten organisiert sind. "Wir treffen uns ein bis zwei Mal für gemeinsame Veranstaltungen", sagt Hans Dietrichs, der als Gruppenkontaktperson fungiert.

Auf diese Weise kommen viele alte Henkel-Mitarbeiter zusammen. "Es ist doch wunderbar, dass man die Kollegen wieder sieht und sich unterhalten kann", meint Besucherin Doris Schink und Besucher Walter Kloß sagt: "Es ist ein immer schöner Rahmen, in dem wir uns einmal im Jahr treffen."

Einen besonderen Dank sprachen Christel Fehlberg und Hans Dietrichs den Jugendlichen des Morus-Hauses aus, die die Veranstaltung auch in diesem Jahr mitbetreuten. Der Leiter des Jugendhauses Bernd Neumann schlüpfte in die Rolle eines Conférenciers und sorgte mit lockeren Moderationen dafür, dass die Programmpunkte auf der Bühne unterhaltsam angekündigt wurden.

Auch in diesem Jahr hatten die Schüler der Ludwig-Uhland-Grundschule unter der Leitung ihrer Lehrerin Angela Engel ein umfangreiches Programm zum Thema Weihnachten mitgebracht. Kleine Sketche, Lieder, Tänze rund ums Weihnachtsfest erfreuten die Senioren, die die Mühen der Grundschulkinder mit großem Applaus bedachten.

In diesem Jahr gab es eine kleine weihnachtliche Weltreise mit Liedern aus Deutschland, den USA und Russland und kleinen augenzwinkernden Spitzen wie beim eingesparten Weihnachtsmann. "Die Steuer wird auf jeden Pups erhoben, alle Leistungen fallen weg, so wollen es die da oben", reimte der Weihnachtsmann, bevor er Opfer der Streichliste wurde.

Aber selbst wenn er zum Einsatz kommen durfte, musste man aufgrund der verstopften Zufahrtsstraßen feststellen: "Dem Weihnachtsmann wird schon ganz flau, denn er steckt im Riesenstau." Da kann man nur hoffen, dass er es noch bis zum Fest schafft - oder zumindest bis auf den Genthiner Weihnachtsmarkt. Das Programm war ein kleiner Vorgeschmack auf die Bühnenshow, die die Uhland-Schüler in der kommenden Woche auf dem Marktplatz präsentieren werden. Bereits jetzt empfohlen von den Henkel-Pensionären. "Da war alles drin, moderne Stücke und bekannte Weihnachtslieder, mir hat das sehr gut gefallen", lobte Besucherin Brigitte Kasinardski.

Es sei eine schöne Tradition, dass sich die Schule immer wieder etwas Neues einfallen lässt, fügte ihre Sitznachbarin Doris Schink hinzu. Die Pensionäre hoffen, dass es auch zukünftig ähnliche Veranstaltungen geben wird. "Wir hoffen das Beste dafür, dass uns das Stadtkulturhaus auch zukünftig zur Verfügung steht", nahm Christel Fehlberg im Namen der Senioren auf aktuelle Pläne Bezug.

"Wir haben uns bemüht, einen Nachmittag anzubieten, der wirklich alle anspricht", resümierte Christel Fehlberg die Feier. Neben einem kleinen Geschenk gab es trotz relativ bescheidener finanzieller Möglichkeiten Kaffee und Kuchen, ein Gläschen Sekt und ein warmes Abendessen.

Bilder