Genthin (khu) l "Genthin gegen Darmkrebs" heißt es am Mittwoch, 4. März, um 18.30 Uhr im Union-Theater. Dr. Jörg Schulze aus Jerichow organisiert die Informationsveranstaltung zum Thema Darmkrebs.

Warum es wichtig ist, über dieses Thema zu sprechen, erklärt der Mediziner so: "Darmkrebs entsteht in den meisten Fällen aus gutartigen Polypen. Bei der Darmspiegelung können diese erkannt und entfernt werden, bevor aus ihnen eine Erkrankung wird." Auch wenn bei der Darmspiegelung Krebs erkannt werden sollte, bedeutet die frühzeitige Diagnose eine große Chance auf Heilung. "Es liegt also an uns selbst, unsere Risiken günstig zu beeinflussen", sagt Schulze, der eine Praxis in Jerichow hat.

Die Infoveranstaltung im Genthiner Kino beginnt um 18.30 Uhr mit einem Vortrag Schulzes zur Darmkrebsvorsorge. Wichtigstes Mittel zur Vorsorge ist die Darmspiegelung. Bevor die beginnen kann, muss der Darm gründlich geleert und gereinigt werden. Wie das funktioniert, erfahren die Besucher ebenfalls. Gegen 19 Uhr gibt es eine Diskussionsrunde mit Prof. Jörg Fahlke, Dr. Michael Schwerdtfeger, Dr. Carola Lüke und Dr. Andrei Lehmann.

Danach wird der Kinofilm "Das Beste kommt zum Schluss" gezeigt. Ein Imbiss steht für die Gäste bereits. Außerdem können sie an einer Tombola teilnehmen, bei der es zwei Übernachtungen mit Halbpension im Harz zu gewinnen gibt. Die Einnahmen aus der Tombola gehen an die Stiftung "Lebensblicke", die sich für Informationen über die Möglichkeiten zur Früherkennung von Darmkrebs einsetzt.