Blumen, Urkunden und Pokale - die Genthiner Brieftauben-Züchter, denen sich auch Züchter aus dem Havelland und Potsdam-Mittelmark angeschlossen haben, kürten kürzlich die besten Zehn ihrer Reisevereinigungs-Meisterschaft. Der Titel ging nach Karow.

Genthin l Vereinschef Mike Schulz aus Karow machte es am Sonnabend im Hotel/Restaurant Müller spannend, als er die Reihe der besten Zehn der Reisevereinigungs-Meisterschaft zur öffentlichen Ehrung bat.

Wer hier nach vorn gebeten wurde, bewies in der zurückliegenden Saison ein glückliches Händchen bei der Zucht von Brieftauben, stellte seine Erfahrungen im Brieftaubensport unter Beweis und hatte vielleicht auch das nötige Quentchen Glück, um ganz vorn bei der Endabrechnung mitmischen zu können.

Unter insgesamt 62 Startern und Vereinsmitgliedern hatten sie sich durchgesetzt - was ihre Vereinskollegen mit einem herzlichen Applaus bedachten. Zwölf Flüge absolvierten die Brieftauben aller Sportfreunde zwischen April und September, wovon elf in die Wertung eingingen.

Neu im Vergleich zu den Vorjahren war dabei die Tatsache, dass die Brieftauben der Genthiner Reisevereinigung aus Richtung Osten, aus verschiedenen Vororten Warschaus, auf die Heimreise geschickt wurden, erklärt Mike Schulz.

Ob West oder Ost als Startort - Vorjahressieger Gerhard Losekamm und Jens Gansel aus Karow verteidigten als Favoriten ihren Titel. Einen achtbaren Satz nach vorn, mit dem nicht unbedingt gerechnet worden war, schaffte Karl-Heinz Adel aus Bensdorf (Brandenburg) und erreichte damit den zweiten Platz.

Insgesamt blickt Vereinsvorsitzender Mike Schulz auf, wie er sagte, gute Ergebnisse der Reisevereinigungs-Meisterschaft zurück. Eine Beteiligung von 62 Sportfreunden sei durchaus nicht mehr selbstverständlich. Der Genthiner Verein weise ohnehin eine relativ stabile Mitgliederzahl auf, wobei das Durchschnittsalter der Mitglieder etwa bei 51 Jahren liege. Reisevereinigungen, so Mike Schulz, mit mehr als 100 Mitgliedern seien derzeit jedoch eine Ausnahme.

Hervorhebenswert ist für Schulz auch die Teilnahme von zwei Jugendlichen an der Reisevereinigungs-Meisterschaft.

Um Platz und Punkte kämpfte so eine junge Dame, die 18-jährige Monique Göth, die beim Wettstreit innerhalb der Reisevereinigung auf Platz 42 einkam. Sie ist im Übrigen auch die einzige Sportfreundin im Verein. Jüngster Teilnehmer war einmal mehr Hjörge Hennig (8) aus Parchen. Seine Tauben kamen auf einen beachtlichen 28. Platz.

Ende der Saison ist bei den Brieftaubenzüchtern schon wieder vor der Saison. Denn am 2. Mai erheben sich die Brieftauben der Reisevereinigung Genthin wieder zu ihrem ersten Wertungsflug der Saison in die Lüfte.