Reesen l Im Rahmen einer erweiterten Kreisvorstandssitzung zog der Kreisverband der Rassekaninchenzüchter traditionell in der "Alten Scheune" in Reesen sein Resümee für das zurückliegende Jahr. Der Kreisverband zählt derzeit insgesamt 224 Mitglieder, darunter 19 Jugendliche. Der Verein G 42 Burg hat sich zum Jahresende 2014 abgemeldet.

Siegfried Maiwald aus Tucheim, Obmann für Schauen, gab einen kurzen Überblick über das Geschehen im Jahr 2014. Danach gab es acht Lokalschauen (Klitsche, Königsborn, Loburg, Hobeck, Möckern, Schartau, Ferchland und Lostau-Hohenwarthe), eine Kreisjungtierschau (Gladau), eine Kreisschau (Tucheim), eine Jungtierschau (Klitsche) sowie zwei Tischbewertungen (Tucheim und Möckern).

"Die Anzahl der ausgestellten Kaninchen stieg leicht um 55 Tiere an", so Siegfried Maiwald. Die Ausstellerzahl stieg von 247 im Jahr 2013 auf 277 im Jahr 2014. Bei den jugendlichen Ausstellern hingegen sank die Anzahl im Kreisverband von 35 auf 24.

Zur Kreisschau in Tucheim wurden 468 Kaninchen ausgestellt. Von den 88 Ausstellern waren zehn Jugendaussteller. Die Kreisjungtierschau in Gladau zählte 285 Tiere. Hier zeigten 55 Aussteller, darunter vier Jugendliche, ihre Tiere. Insgesamt 87 Aussteller, darunter vier Jugendliche, zeigten ihre Kaninchen bei den acht Lokalschauen. 28 Aussteller, darunter zwei Jugendliche, präsentierten 80 Kaninchen. 19 Züchter, davon vier Jugendliche, waren bei den beiden Tischbewertungen mit 180 Kaninchen aktiv.

Aber auch bei Schauen außerhalb des Kreises waren Züchter aus dem Jerichower Land präsent. Dazu gehörten unter anderem die Landes- jungtierschau in Welsleben und die Landesschau in Magdeburg.

Kreiszuchtwart Armin Lippelt aus Klitsche berichtete über den Züchtertag 2014 in Schönhausen. "Sehr positiv zu bewerten war das große Interesse vieler Züchter. Insgesamt waren 78 Teilnehmer dabei."

Kreisjugendwart Guido Stärke aus Tucheim konnte über viele gute Ergebnisse und Titel des Nachwuchses berichten. Die 19 Nachwuchszüchter kehrten von diversen Schauen als Landesjugend- und Kreismeister zurück. Bei der Landesjungtierschau in Ottleben waren aus dem Jerichower Land nur Nino Köpnick, Wiebke Stärke und Lea Dreibrodt (alle Tucheim) dabei. Lea Dreibrodt wurde dort mit der Medaille des Landwirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Sie wurde auch Landesjugendmeisterin bei der Landesjungtierschau in Welsleben. Guido Stärke: "Ich würde mich freuen, wenn wir zum Beispiel die Landesjungtierschau mehr beleben könnten, beispielsweise mit Sammlungen."

Der Vorstand und der Kassierer wurden entlastet.

Bilder