Genthin (khu) l In Genthin ist das Netzwerk "Soziales Genthin" gegründet worden. Mit Hilfe dieser Arbeitsgemeinschaft sollen sich alle Beratungsstellen vernetzen. Vor den Mitgliedern des Bildungs-, Kultur- und Sozialausschusses sagte Bürgermeister Thomas Barz: "Ende März soll eine Homepage online gehen, die zu allen Notlagen die passende Beratungsstelle auflistet." Außerdem sind Klappvisitenkarten geplant, auf denen ebenfalls aufgeführt ist, welche Beratungsstellen Genthin zu bieten hat. Laut Barz gehen die Karten an die Polizei, die Regionalbereichsbeamten und die Feuerwehr. Diese sollen die Karten dann bei ihren Einsätzen verteilen. Spätestens Ende April sollen sie im Umlauf sein. Sie sollen jährlich überarbeitet werden, damit sie aktuell bleiben. Erst einmal werden 500 Stück gedruckt.