Zahlreiche Erinnerungen haben am gestrigen Freitag die Anrufer hervorgekramt, als sie das Heimatfotorätsel am Telefon der Lokalredaktion lösten. Des Rätsels richtige Lösung, die Große Schulstraße mit Blick auf den Kirchplatz, hatten alle Anrufer parat.

Genthin l Die Genthinerin Irmgard Bachmann freute sich über den Blick aus der großen Schulstraße aufs Standesamt hinter dem Kirchplatz. "Da haben mein Mann Sepp und ich 1969 geheiratet. Das war allerdings im November, da war nicht so schönes Wetter wie momentan" erzählte sie am Telefon.

Auch Christa Zander hat 1971 im Genthiner Standesamt geheiratet. "Das war am 29. Mai und wir hatten ganz herrliches Wetter."

Günther Müller aus Genthin freute sich über die Gelegenheit, aus seiner Vergangenheit zu berichten: "Auf der linken Seite der Großen Schulstraße im Eckhaus war ein Friseursalon, auf der anderen Seite befand sich das alte Depot der Feuerwehr. Mittags standen da immer die Tore offen und man konnte die Fahrzeuge der Feuerwehr sehen." Von der Station Junger Techniker auf der anderen Straßenseite wusste er ebenfalls zu berichten. "Zu DDR-Zeiten haben dort Schüler im Modellbau Flugzeuge und Schiffe bauen können, auch mit Motoren."

Kirchturm mit Schieflage

In der Großen Schulstraße, im Bild auf der rechten Seite, befand sich vor vielen Jahren auch noch ein Kolonialwarenladen. "Da gab es einfach alles, was man so täglich brauchte", erzählte Günther Müller. Auch vom Kirchturm und seiner ehemaligen Schieflage wusste er: "Der Turm stand schief, nach der Wende ist das dann mit Beton behoben worden."

An die Station Junger Techniker konnte sich auch Dietrich Wichels aus Schlagenthin erinnern. "Die befand sich auf der Ecke rechts im Bild. Ich habe dort damals kleine Radios und Transistoren gebaut, wir haben sogar gefunkt. Nach der Schule bin ich immer dorthin gegangen."

Elke Ott aus Genthin hat in den 70er Jahren zwei Jahre lang im Friseurladen an der Ecke Große Schulstraße und Seminarstraße gearbeitet. "Und meine Kinder sind beide im Gymnasium um die Ecke zur Schule gegangen." Ingrid Illeis ist in der Nähe der Großen Schulstraße groß geworden. "Als Kind habe ich ganz oft dort gespielt, auch an die Feuerwehr und den Friseur kann ich mich erinnern."

Standesamt und Bank

Monika Bachmann aus Genthin hat vor einiger Zeit auch in der Großen Schulstraße gewohnt. "Als Kind habe ich dort viel und gern gespielt", erzählte sie gestern am Rätseltelefon. An ein Kinder- und Jugendhaus auf der Ecke der Kreuzung im Bild erinnerte sich Ilona Grobler: "Und hinten beim Standesamt befand sich auf der rechten Seite noch die Bank für Landwirtschaft."

Die richtige Lösung wussten außerdem Ina Jäger aus Schlagenthin, Inge Weller aus Genthin, Joachim Pust, Elvira Briest aus Parey, Burkhard und Brigitte Jackl aus Ferchland, Jutta Erxleben aus Parey, Karla Lopatar, Heiko Neumann aus Genthin, Frank Doletzki aus Genthin.

Gewonnen hat in dieser Woche Elke Ott aus Genthin. Das kleine Überraschungspaket kann werktags zwischen 9.30 und 16 Uhr in der Redaktion abgeholt werden.

Bilder