Ab dem 7. Mai gibt es wieder eine Ausgabestelle der Tafel in Gommern. Nach der Explosion vor drei Wochen in dem ehemaligen Gebäude, bei der drei Mitarbeiter ums Leben kamen, hat das Team um Wolfgang Auerbach nun eine Alternative gefunden.

Von Stephen Zechendorf

Gommern/Möckern l Die "Tafel" in Gommern verfügt ab Donnerstag, 7. Mai, über neue Räumlichkeiten für die Ausgabe von Lebensmitteln an Annahmeberechtigte. Darüber informierte gestern in Möckern Wolfgang Auerbach, der Leiter der DRK-Suchtkrankenhilfe in Möckern, die das "Tafel"-Angebot für Möckern und Gommern organisiert. Immer donnerstags in der Zeit von 13.30 Uhr bis 16 Uhr erfolgt künftig die Ausgabe in den Geschäftsräumen der Wohnungsbaugenossenschaft "Glückauf" in der Albert-Schweitzer-Straße 2 a. Ein entsprechender Zeitmietvertrag wurde dazu vereinbart.

"Die uns angebotenen Räume sind für unsere Zwecke gut geeignet", sagte der Suchtkurve-Leiter Wolfgang Auerbach im Volksstimme-Gespräch am Donnerstag. Die neuen Räume seien zudem rollstuhlgeeignet.

Derzeit arbeitet man an einer neuen Konstellation beim "Tafel"-Team, nachdem bei dem tragischen Unfall mit einem defekten Heizgerät drei "Tafel"-Mitarbeiter zu Tode gekommen waren. "Es haben sich inzwischen fünf Gommeraner angeboten, die das Team unterstützen wollen. Darunter sind auch Leute, die das Angebot der Tafel selbst annehmen", so Wolfgang Auerbach.

Er dankte den vielen Menschen und Institutionen, die nach der todbringenden Explosion im "Tafel"-Stützpunkt im Industriepark Gommern ihre Hilfe angeboten hatten. "Unser Dank geht an die `Tafeln` in der Umgebung und in ganz Deutschland, ebenso an den Landes- und Bundesverband und an die Städte Gommern und Möckern", so Auerbach.

Neue Kühlzelle für Möckern beantragt

Auf das Angebot des "Tafel"-Bundesverbandes sei man mit einem Antrag auf Zuschuss für eine neue Kühlzelle für den Basis-Standort Möckern eingegangen. Somit soll auch weiterhin die Kühlkette für die gespendeten Lebensmittel gewährleistet werden.

Ein Großteil der aktiven Trauer- und Bewältigungsarbeit kann indes nur vor Ort geleistet werden. Der Schock sitze immer noch tief bei vielen der Klienten der Suchtkrankenhilfe in Möckern, die durch den Unfall mit einem defekten Heizgerät drei Freunde verloren haben.

"Wir reden mit unseren Leuten und versuchen, den persönlich Betroffenen Halt zu geben", erklärt Auerbach. Es zeige sich derzeit, wie wichtig die Tagesstruktur der Suchtkrankenhilfe ist. In der Einrichtung des ambulant betreuten Wohnens in Möckern wird "trockenen" Suchtkranken ein strukturierter Alltag geboten. Es gibt eine Tischlerei in Möckern, einen Second-Hand-Shop in Möckern und Gebrauchtmöbel-Lager in Burg und Möckern. Auch das "Tafel"-Angebot in Möckern und Gommern zählt zu den Beschäftigungsangeboten der DRK-Suchtkrankenhilfe.

Möglicherweise könnte es gegen Jahresmitte auch im Bereich Loburg ein "Tafel"-Angebot geben. Auf Nachfrage der Volksstimme erklärte Wolfgang Auerbach, dass im Sommer 2015 möglicherweise überprüft werde, inwiefern Bedarf für ein solches Angebot in Loburg bestehe. Schon jetzt werden aus der Region Loburg Lebensmittelspenden für das "Tafel"-Angebot in Möckern und Gommern eingesammelt.

Bilder