Genthin (mfe) l Vor zwei Jahren wurde Otto Schulze mit dem ersten Bürgerpreis der Stadt Genthin geehrt. Am Sonnabend trug sich der langjährige Heimatforscher auch in das Goldene Buch der Stadt ein. Anlass war der 80. Geburtstag des Altenplathowers. "Ich freue mich sehr über die Ehre, mich im Goldenen Buch verewigen zu dürfen", sagte Otto Schulze, als er den Stift ansetzte, um seine Unterschrift im Ehrenbuch der Stadt Genthin zu leisten. Den Mitgliedern des Fördervereins für Genthiner Stadtgeschichte, war es eine besondere Freude, dass ein von ihnen zu Ehren ihres Gründungsmitgliedes Otto Schulze verfasster Text im Buch zu finden ist: Er engagiere sich "seit Jahrzehnten für die Erforschung und Darstellung der Genthiner Stadtgeschichte". Aufbauend auf den Erfahrungen, Erkenntnissen und dem hinterlassenen Fundus des langjährigen Heimatforschers Kurt Ahland gehöre Otto Schulze neben Dieter Rohr und Klaus Börner zu den engagierten Heimatforschern Genthins.