Bereits zum vierten Mal wurde auf dem neuen Marktplatz in Parey ein Maibaum aufgestellt und ein Maifest gefeiert, und trotz einiger Wetterkapriolen war nicht nur der Nachmittag gut besucht, sondern auch der "Tanz in den Mai" am Abend. Das vielseitige Programm bot Unterhaltung für alle Generationen.

Parey l Auf dem ursprünglichen Marktplatz neben der Sparkasse war im Jahr 2005 der erste Maibaum aufgestellt worden, schon damals so prächtig mit bunten Papierblumen und Bändern geschmückt wie heute. Und schon damals wurde die Krone auf dem "Elbauenhof" Janßen von Mitgliedern des Heimatvereins gebunden. Dazu hatten sich einige Frauen des Vereins, darunter auch Vorsitzende Nicole Golz, die auch Ortsbürgermeisterin ist, am Dienstag wieder getroffen.

Die fertige Krone brachte Ewald Janßen am späteren Nachmittag wieder mit dem Hublader zum Marktplatz, und mit seiner Hilfe stellten Kameraden der Feuerwehr den Baum auf.

Einen "Großeinsatz" absolvierten Mitglieder des Heimatvereins, des "Moskito-Clubs" und weitere Helfer schon vor Marktbeginn, denn der 30. April, der in Parey traditionell Tag des Maibaumaufstellens ist, war ein Donnerstag und somit Markttag in Parey. Zwar hatte Nicole Golz sich im Vorfeld mit dem Marktleiter abgestimmt, aber bis Mittag waren doch einige Stände da, so dass anschließend schnell gearbeitet werden musste. Es wurde aber alles geschafft: Zelte, Stände, Tische, Bänke, Tontechnik, Hopseburg und anderes mehr waren rechtzeitig auf ihrem Platz, so dass das Programm pünktlich mit Livemusik von Bernd Artelt und Wilfried Vaupel zur Kaffeezeit beginnen konnte.

Nicole Golz eröffnete zum ersten Mal als Ortsbürgermeisterin das Maifest. Sie teilte hier auch öffentlich mit, dass sie bei der Wahl am 21. Juni als Bürgermeisterin von Elbe-Parey kandidieren werde und sagte in ganz kurzen Worten auch, was sie bewegen möchte.

Ein großes Dankeschön richtete Nicole Golz an alle, die mitgeholfen haben, dass es wieder ein tolles Fest wird.

Wie geplant ging das Programm weiter mit einem Auftritt der Grundschulkinder und der Akkordeongruppe der Musikschule Fröhlich, mit dem Einmarsch des Schalmeienorchesters vorm Maibaumstellen, mit dem Auftritt der Schülerband "Lukas" und des Tanz- und Gesangszentrums "Ice Cream" vom Jugendhaus, bevor abends DJ Ingo die Regie beim "Tanz in den Mai" übernahm.

Dass es in den Abendstunden noch einige Regengüsse gab, störte offenbar kaum jemanden. Zwar war inzwischen die ältere Generation nach Hause gegangen, ebenso die kleinen Kinder mit ihren Eltern, aber es kamen dafür viele Jugendliche und jene Erwachsenengeneration, die Spaß hat an einem langen, fröhlichen Abend. Unter allen Zeltdächern und großen Schirmen wurde Schutz gesucht - und auch im Regen getanzt, berichtete Nicole Golz begeistert von diesem gelungenen "Tanz in den Mai" und dem ganzen gelungenen Fest.

   

Bilder