Programm der Kitakinder, Tag der offenen Tür bei der Ortsfeuerwehr und eine stattliche Linde - das Parchener Maifest hatte alles, was der Wonnemonat verdient. Höhepunkt war allerdings die Ernennung des 2013 verstorbenen Hilmar Lucks zum Ehrenmitglied der Genthiner Feuerwehr.

Parchen l Eine Ehrenmitgliedschaft für Hilmar Luck in der Genthiner Feuerwehr stand schon länger im Raum. "Bereits 2011 haben wir einen Antrag gestellt", sagt Parchens Ortswehrleiter Gerd Keppler. Doch die bürokratischen Mühlen mahlen bekanntlich langsam und so war aus dem Mitglied Hilmar Luck bis zu seinem Tode am 23. Februar 2013 kein Ehrenmitglied geworden.

"Aber wenn das einer verdient hat, dann Hilmar", sagt Gerd Keppler. Und so wurde er nun posthum zum Ehrenmitglied ernannt. Die Urkunde wurde am Freitag im Rahmen der Parchener Maifeierlichkeiten von Genthins Bürgermeister Thomas Barz an Lucks Ehefrau Gitta übergeben.

Hilmar Luck wurde am 11. März 1939 geboren und trat mit 19 Jahren, also 1957, in die Parchener Feuerwehr ein. Von 1988 bis 2003 wirkte er dort als stellvertretender Wehrleiter und ließ sich bis zum Hauptbrandmeister ausbilden. Ihm ist es zu verdanken, dass 2007 der Förderverein "Freunde der Feuerwehr" gegründet wurde. "Von 2007 bis 2013 hatte er den Vorsitz inne", sagt Parchens Ortschronist Günther Schulenburg. Das Stammlokal der Feuerwehrleute war die "Parkklause". Hilmar Luck war nämlich nicht nur ein gewissenhafter Feuerwehrmann, sondern auch leidenschaftlicher Gastwirt. Nicht nur die Feuerwehrleute fühlten sich in der Wirtschaft, die er 1966 von seiner Mutter Käthe übernommen hatte, wohl.

2003 schloss Luck die Gaststätte, blieb aber ein Leben lang "mit Leib und Seele Feuerwehrmann", wie Günther Schulenburg sagt. Bis zu seinem Tod war er Mitglied der Ehren- und Altersabteilung.

"Er hat sich mit viel Engagement um die Parchener Feuerwehr gekümmert und auch etliche Nachwuchskräfte herangeführt", sagt Gerd Keppler. Und: "Ich hoffe, Hilmar guckt uns von oben zu und freut sich über das, was wir hier veranstalten."

Es war das zweite Mal, dass ein Mitglied der Gemeindefeuerwehr Genthin posthum zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Im vergangenen Jahr wurde Walter Wilke diese Ehre zuteil, der von 1933 bis 1953 Wehrleiter in Genthin war.