Es gab zwar keinen ganz großen Trubel am Herrentag auf dem Anglerplatz Derben, aber es war ein Kommen und Gehen - und das von der Land- und der Wasserseite aus.

Derben l Die Derbener Angelfreunde hatten sich auf Gäste am Herrentag vorbereitet, obwohl sie in den vergangenen Wochen eigentlich ständig im Einsatz waren. Für das, was sie sich alles vorgenommen haben, reicht im Grunde die Zeit nicht einmal.

Zu sehen ist aber schon einiges: Der erste Bootssteg wurde auf die Seite der künftigen kleinen Marina umgelegt. Hier hatten die Vereinsmitglieder Wildwuchs und jede Menge Müll beseitigt, dann wurde der fast verlandete Uferbereich ausgebaggert und die Erde genutzt, um die Böschung zu begradigen, berichtet Vereinsvorsitzender Hans-Gottfried Bonitz. Weitere Erde kam noch dazu. Noch sieht es hier recht kahl aus, aber das wird sich bald ändern. Und zwei weitere Stege, verbunden durch kleine Brücken, sollen noch dazu kommen.

Frische Farbe fehlt auch noch - sowohl am Steg als auch an der großen Schute. "Das haben wir noch nicht geschafft", bedauert Bonitz. Der Steg soll wie die Schute in den Vereinsfarben Grün und Weiß gestrichen werden.

Das muss aber erstmal warten, denn noch ein weiterer großer Einsatz steht bevor: Wenn in Parey großes Hegefischen ist, werden die Derbener Angler sämtliche Fische hierher in den Kiesschacht, eines ihrer Angelgewässer, umsetzen. In nächster Zeit gebe es kein Wochenende ohne irgendeine Aktion, sagt Bonitz.