Stop. Die Baustellenampel zeigt dem Kraftfahrer kurz hinter Dretzel in Richtung Gladau Rot. Für den Bau des Radweges, der beide Orte verbinden wird, sind Bauarbeiter derzeit auch an der Brücke unmittelbar am Ortsausgang am Werke. Radwege- und Brückenbau verlaufen gleichzeitig.

Genthin. Die Gladauer und Dretzeler können sich nach einer großen Unterschriftenaktion am Ziel ihrer Bemühungen sehen. Das Projekt Radwegebau Gladau/Dretzel ist angelaufen. Ende März fiel der Startschuss.

Bisher wurde zunächst auf einer Länge von zirka 450 Metern, ab etwa Ortsausgang Gladau-Lindenstraße (in Richtung Dretzel), die Trasse ausgehoben und die Tragschicht eingearbeitet. Im Vorfeld mussten schon verschiedene Kabel von Versorgungsträgern verlegt werden, um die notwendige Baufreiheit zu erreichen.

In diesen Tagen geht es nun Stück für Stück weiter in Richtung Dretzel.

Auf dem Radweg auf der südlichen Seite der Landesstraße, der an der Kleinbahnstrecke in Gladau beginnt und am Ortseingang von Dretzel endet, werden Radler nach dessen Fertigstellung exakt 1400 Meter zurücklegen. Der Weg weist eine Breite von zwei Metern auf und kann somit als ein so genannter "Zweirichtungsradweg" genutzt werden. Im Projekt ist auch die Anlage von einem Bankett mit einer Breite von einem halben Meter vorgesehen. Das Regenwasser wird über eine seitliche Mulde abgeleitet.

Zum Gesamtpaket aller Baumaßnahmen wird auch ein Rohrdurchlass und ein Brückenbau gehören, so dass der Radweg auch das örtliche Flüsschen queren kann. Wer die Brücken-Baustelle als Verkehrsteilnehmer passiert und einen flüchtigen Blick auf die Baustelle wagt, kann feststellen, das bereits Spundwände gesetzt und die Widerlager angearbeitet sind. In den nächsten Tagen, so die Auskunft aus dem städtischen Bauamt, müsse noch eine Gasleitung umverlegt werden. Mit etwa 430 000 Euro ist das Projekt im Etat der Stadt Genthin verankert. Ende August können die Gladauer und Dretzeler ihren Radweg, für den sie sich so stark gemacht haben, in Betrieb nehmen. Der Bau des Radweges, finanziert von der Stadt, ist einer von insgesamt drei großen Radwege-Projekten, die in der Region Genthin angepackt werden.

Unmittelbar vor Baubeginn steht nach einer Bauanlaufberatung der Radwegebau Paplitz/Landesgrenze Richtung Ziesar, der vom Land finanziert wird. Im nächsten Jahr steht der Radwegebau zwischen Parchen und Genthin auf dem Plan. Zurzeit ist der Landesbetreib Bau mit Planungen befasst.