25 Jahre dauert die Freundschaft der Feuerwehrkameraden aus Roklum und Veltheim an. Aus gegenseitigen Besuchen nach der Grenzöffnung ist ein dauerhafter Termin für Treffen zum Jahreswechsel geworden.

Roklum/Veltheim l Das Datum der Grenzöffnung jährt sich zum 25. Mal. Genauso lange ist es her, dass zwischen den zuvor durch die Grenze getrennten Nachbarorten Roklum und Veltheim eine rege Freundschaft entstanden ist. Gepflegt wird sie durch die Kameraden der freiwilligen Feuerwehren beider Orte. Zu jedem Jahreswechsel treffen sich die Feuerwehrleute zu Gesprächen und zum Schwelgen in gemeinsamen Erinnerungen.

Dieses Mal hieß der junge Wehrleiter Dirk Lange (32) aus Veltheim Vertreter beider Wehren im Gerätehaus willkommen. Er ist seit 2009 als Wehrleiter tätig. Das Amt übernahm er von Hartwig Schmidt. Lange informierte, dass derzeit 23 aktive Mitglieder der Veltheimer Ortswehr angehören. Hinzu kommen weitere in der Alters- und Ehrenabteilung.

Anschließend ergriff der aus Osterwieck stammende Willi Brück (73) das Wort. Er amtierte von 1978 bis zum Jahr 2000 als Wehrleiter in Veltheim. In seiner Ansprache ging er auf die ersten Kontakte mit der Roklumer Wehr ein. Damals, gleich nach Öffnung des Sperrzaunes im "Großen Bruch", besuchten sich Gruppen und mehrere Einzelpersonen aus Veltheim und Roklum.

Schnell hatte sich der erste, passende Anlass für eine gemeinsame Feier ergeben: Der Geburtstag von Karl-Heinz Ahrens am 22. Dezember 1989. Der Roklumer Feuerwehrmann stammte aus Veltheim. Zu dieser Gelegenheit wurde ein Plan geschmiedet, der im wahrsten Sinne eine Brücke zwischen den beiden Orten schlagen sollte. Gemeinsam mit dem heutigen Roklumer Ehren-Ortsbrandmeister Dieter Schliephacke, dessen Vorfahren aus Veltheim stammen, und seinem Nachfolger als Ortsbrandmeister, dem mittlerweile verstorbenen Gerhard Müller habe er in den kommenden Wochen vertiefende Gespräche geführt, erinnerte sich Brück.

"Wir wurden vor 24 Jahren in Veltheim sehr gut aufgenommen. Das bleibt unvergessen und war einmalig."

Dieter Schliephacke, Ehrenbürgermeister Roklum

Festgelegt wurden jährliche Zusammenkünfte beider Wehren am Jahresende. Außerdem wurde gemeinsam im Juli 1990 angepackt, um die Brücke über den Schiffgraben im "Großen Bruch" zu bauen. "Es ist sehr gut, dass der freundschaftliche Kontakt unserer Wehren fast 25 Jahre lang gehalten hat", betonte Brück.

Dieter Schliephacke ergänzte: "Wir wurden vor 24 Jahren in Veltheim sehr gut aufgenommen. Das bleibt unvergessen und war einmalig." Der 78-jährige Roklumer ist gleichzeitig Ehrenbürgermeister und Ehren-Ortsbrandmeister in seinem Ort. Schließlich ergriff der Roklumer Ortsbrandmeister Andreas Lüttge das Wort und überreichte Dirk Lange Gastgeschenke. "Ich freue mich, dass der Kontakt erhalten geblieben ist. Auch weitere Generationen sollen die freundschaftlichen Verbindungen pflegen", wünschte Lüttge. Bis tief in die Nacht hinein wurden die Gespräche beim Treffen am vergangenen Wochenende fortgeführt.

Bilder