Der Kreisfeuerwehrverband Harz hat auf einer Delegiertenkonferenz Bilanz für 2012 und 2013 gezogen. Dabei sind im Blankenburger Sportforum auch personelle Weichen gestellt worden.

Blankenburg l Kai-Uwe Lohse als Vorsitzender und der Vorstand des Verbandes haben eine Vielzahl der Mitgliedsfeuerwehren im Blankenburger Sportforum begrüßen können. Der Einladung gefolgt waren auch der Chef des Landesfeuerwehrverbandes, Lothar Lindecke, und Bernhard Petzold, Ordnungsdezernent der Kreisverwaltung Harz.

In seinem Bericht informierte Lohse über die Ereignisse der Jahre 2012 und 2013. So habe auch der Kreisverband unter den Querelen im Feuerwehrverband von Sachsen-Anhalt (Volksstimme berichtete) zu kämpfen gehabt, aber diesen jedoch gleichzeitig bei dessen Erhalt unterstützt.

Vom Verband seien einige Veranstaltungen ausgerichtet worden. So zum Beispiel ein Fahrsicherheitstraining für Maschinisten, eine Grünkohlwanderung, Fahrten für die Alters- und Ehrenabteilungen, eine Dankesfeier für die Hochwasserhelfer und ein großes Verbandszeltlager für die Jugendfeuerwehren. Letzteres gehöre zu den Höhepunkten eines jeden Jahres.

Kritik richtete Lohse jedoch an die Mitgliedswehren, denn die Resonanz auf geplante Veranstaltungen, Ideenvorschläge oder gar das Angebot zur Mitarbeit im Vorstand seien in den meisten Fällen sehr gering. Auf der einen Seite gebe es Beschwerden, dass der Feuerwehrverband nichts für die Mitglieder unternehme oder gar die Frage nach dem Sinn des Verbandes gestellt werde.Auf der anderen Seite gebe es von den Wehren aber keine Reaktionen, so der Vorsitzende. Deshalb appelliere er nochmals, sich mehr einzubringen. Denn auch durch die Ruhe, die im Landesfeuerwehrverband wieder einkehre, könne man sich auf Kreisebene nun voll und ganz seinen eigentlichen Aufgaben widmen.

Nachdem Ulrike Günther (Stötterlingen) als Vorsitzende aus gesundheitlichen Gründen Mitte des Jahres ausgeschieden war, stand nun die Aufgabe, den Posten neu zu besetzen. Nachdem sich aus den Mitgliedsfeuerwehren keine Kandidaten gefunden hatten, wurde innerhalb des Leitungsgremiums ein neuer geschäftsführender Vorsitz gewählt. Dieses Amt nimmt jetzt Kai-Uwe Lohse (Blankenburg) wahr. Er hat mit Marcel Fischer (Dardesheim) und Alexander Beck (Blankenburg) zwei Stellvertreter an seiner Seite.

Nach vielen Jahres als Chef des ehemaligen Verbandes für den Altkreis Halberstadt und bis dato Mitglied im Harz-Vorstand gab Frank Kenzig (Wülperode) zur Delegiertenversammlung sein Ausscheiden bekannt. Außerdem wird Uwe Anderfuhr (Rübeland) das Gremium aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Beiden Herren und Ulrike Günther wurde für die langjährige und hervorragende Arbeit in beiden Vereinigungen herzlich gedankt.

"Wir werden den Sachsen-Anhalt-Tag 2014 in Wernigerode mitgestalten."

Kai-Uwe Lohse, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Harz

Wie Lothar Lindecke in seinen Grußworten betonte, sei es vor allem Ulrike Günther gewesen, die in den schwierigen Zeiten des Landesverbandes neben anderen Kreisvorsitzenden bei dessen Erhalt mitgewirkt und unterstützt hat. Es sei abzusehen, dass sich der Vorstand weiter verkleinern wird. Dennoch bleibe dieser arbeitsfähig. Es werde keine fachbezogenen Plätze mehr geben, sondern je nach Thema die Arbeit im Vorstand speziell verteilt und die Mitgliedsfeuerwehren stärker mit eingebunden.

Vielfach wurde das traditionelle Verbandsjugendzeltlager gelobt. Sowohl 2012 in Derenburg als auch 2013 in Wernigerode finde es beim Nachwuchs immer reges Interesse, bilanzierte Kai-Uwe Lohse. Er stellte die Frage in den Raum, warum eine Veranstaltung mit solch einem Interesse nicht auch bei den aktiven Feuerwehrfrauen und -männern möglich sei.

Der Verbandsvorsitzende kündigte an, mindestens einmal im Jahr eine Veranstaltung, die bei der Mehrheit der Wehren auf Interesse stoße, auf die Beine zu stellen. Daneben werde es 2014 wieder Fahrsicherheitstrainings für die Maschinisten, einen Kreisausscheid im Löschangriff, das Verbandsjugend-Feuerwehrzeltlager, einen Wettkampf für die Jugendwehren, eine Grünkohlwanderung sowie Angebote für die Alters- und Ehrenabteilungen geben. Was die Kooperation mit dem Landesverband und der Kreisverwaltung Harz angehe, so solle diese weiter verbessert werden.

Den Sachsen-Anhalt-Tag 2014 in Wernigerode werde man mitgestalten. Abschließend bedankte sich Kai-Uwe Lohse bei den Blankenburger Kameraden für die Ausrichtung der Delegiertenversammlung und wünschte alles Gute für das Jahr 2014.