89 Paare und zwei Einzelläufer starteten beim Lichterlauf des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums. Kinder, Jugendliche und Erwachsene umrundeten innerhalb einer Stunde insgesamt 1900 Mal den Käthe-Kollwitz-Platz und erliefen damit 950 Euro für die "Rolle" und die "Schutzhütte".

Halberstadt l Anfang Dezember wirbelte das über Nordeuropa wütende Orkantief "Xaver" einiges durcheinander. Als es Deutschland erreichte, wurden zahlreiche Vorsorgen getroffen. Dazu zählte unter anderem die Schließung der Weihnachtsmärkte, so auch in Halberstadt. "Die Wetterbedingungen an dem Tag waren so extrem ungünstig, dass wir den von uns seit Jahren am Nikolaustag ausgerichteten Lichterlauf kurzfristig absagten", erinnert sich Sportlehrer BurkhardtKnobbe.

Am neuen Termin, dem 9. Januar, herrschte zwar kein Sturm, doch der Wind, welcher in den späten Nachmittagsstunden über den Käthe-Kollwitz-Platz fegte, blies schon vor dem Start eine große Zahl der Kerzen in den vielen Gläsern an der Laufstrecke aus. Später erloschen auch die verbliebenen. Doch damit war es nicht zappenduster. Denn es gab ja noch die leuchtenden Staffelstäbe, mit denen die Teilnehmer den Platz umrundeten. Im ersten Durchgang waren es 41 Paare und ein Einzelstarter aus den 5. bis 7. Klassen.

"Heute ist eine gute Gelegenheit, den Winterspeck abzulaufen", schickte Regina Zimmermann die Jüngsten auf die Strecke. Die Schulleiterin dankte vorab schon allen für ihren Einsatz und wünschte maximale Rundenerfolge. Denn wie immer galt es, den Platz möglichst oft zu umrunden, weil auch diesmal der Busunternehmer Stephan Müller aus Harsleben versichert hatte, 50 Cent pro Runde zu zahlen.

"Das Geld, welches ihr heute erlauft, kommt dem Jugendfreizeitzentrum ,Rolle\' und dem Projekt ,Schutzhütte\' vom Arbeiter-Samariter-Bund zugute", gab BurkhardtKnobbe allen mit auf den Weg und sorgte damit für einen zusätzlichen Ansporn. Auch bei den fünf Rolle-Kids, von denen die vierjährige Helen als jüngste Teilnehmerin der Veranstaltung besonders ehrgeizig war. Nach einer halben Stunde standen 796 Runden zu Buche.

Beim zweiten Start legten die Schüler der 8. bis 12. Klassen sowie erwachsene Teilnehmer ein noch größeres Tempo vor. Und das, obwohl sie zeitweise nicht nur mit dem starken Wind, sondern auch gegen Regen und Kälte kämpfen mussten. Vom Publikum angefeuert, wetteiferten die 48 Paare und ein Einzelläufer miteinander und brachten es auf insgesamt 1104 Umrundungen.

Während im Lehrerzimmer die Auswertung fortgesetzt wurde, bekamen die jüngsten Teilnehmer ihre Urkunden. Schulleiterin Zimmermann und Sportlehrer Knobbe lobten den Einsatz der Schülerinnen und Schüler und gratulierten denen mit den meisten Runden. Bald darauf wurden die Ergebnisse des zweiten Durchgangs bekannt gegeben sowie den Kindern und den wenigen erwachsenen Läufern mit den besten Ergebnissen Urkunden überreicht.

Stephan Müller, der das Geschehen verfolgt hatte, sagte: "Ich stehe zu meinem Wort. Die erneut große Teilnehmerzahl und der Ehrgeiz, mit dem alle unterwegs waren, haben mich überzeugt. Außerdem kommt das erlaufene Geld zwei Einrichtungen für Kinder zugute."

Schülerinnen und Schüler hatten sich diesmal noch zusätzlich eigene Sponsoren gesucht, von denen sie in den nächsten Tagen das Geld abfordern werden.

Bilder