Auf der ersten Sitzung im neuen Jahr haben sich die Vereinsmitglieder des Fördervereins "Zwischen Huy und Bruch" ganz klar dafür ausgesprochen, mit dem Quellenweg einen vierten thematischen Wanderpfad fertigzustellen. Um dieses Projekt zu verwirklichen, werden Schilderpaten gesucht.

Gemeinde Huy l Auf der Wanderkarte des Fördervereins "Zwischen Huy und Bruch" gibt es noch einen weißen Fleck. Dass dieser noch im Frühjahr 2014 verschwinden soll, darüber waren sich alle Vereinsmitglieder auf ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr einig. Dieser weiße Fleck soll durch das vierte Symbol des geplanten Wanderwegkonzeptes durch den Huy ersetzt werden.

Nachdem 2013 mit dem Rundweg um die Huysburg und den geologischen Wanderwegen Ost und West gleich drei thematische Wanderwege erfasst und komplett ausgeschildert übergeben wurden, wird es mit dem Quellenweg nun noch interessanter.

Der Quellenwanderweg wird sich über eine Länge von insgesamt 34 Kilometern erstrecken, er soll von Badersleben über Huy Neinstedt, Aspenstedt und Röderhof führen und dabei Quellen, Brunnen und Gewässer streifen. Dass der Huy ein Gebiet vorrangig für Wanderer ist und dass Wanderer gern auf thematischen Wegen laufen, wo sie unterwegs geleitet und informiert werden, "ist bekannt", sagt Bernd Fuhrmeister. Der Vereinsvorsitzende ist überzeugt, dass in dieser Hinsicht der Huy eine Menge Interessantes für Touristen zu bieten habe. Insgesamt sollen 47 Hinweisschilder entlang des neuen Weges angebracht werden. "Für diese Schilder suchen wir noch Sponsoren", teilt Bernd Fuhrmeister weiter mit. Mit dem Betrag von 29 Euro erwerben Interessenten eine Patenschaft für ein Wegeschild, auf dem ihr Name abgedruckt werden kann. Das Schild werde dann zeitnah auf dem neuen Wanderweg zu finden sein. Dabei gebe es keinen Anspruch auf den genauen Standort des Schildes, heißt es auf der Internetseite des Vereins. Immerhin 29 Schilder für den neuen Quellenweg seien schon verkauft, so Erik Neumann.

Während einer lebhaften Diskussion einigten sich die Mitglieder des Fördervereins auf der Sitzung zum ebenfalls im Wegekonzept geplanten Wartenweg. Dieser wird jedoch zurückgestellt, um sich mit ganzer Kraft den Quellen zu widmen. "Es gibt noch viele Ideen unter den insgesamt 26 Vereinsmitgliedern", sagt Fuhrmeister und betont: "Jederzeit willkommen sind neue Mitstreiter, denen die Entwicklung des Huy am Herzen liegt."

Die Mitglieder treffen sich regelmäßig alle vier Wochen, Ort und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben. Als Höhepunkt ist jedes Jahr ein Ausflug geplant. In diesem Jahr soll es in das Nachbargebiet Elm gehen. Von dort stammen übrigens die Anregungen für das Wanderwegekonzept durch den Huy.

   

Bilder