Die HSB ist eigenen Angaben zufolge der größte Kunde für das Dampflokwerk im thüringischen Meiningen. Ihre 25historischen Lokomotiven - davon werden täglich mindestens 15einsatzbereite Fahrzeuge benötigt - müssen alle vier Jahre zum "Bahnen-TÜV".

So wie jüngst die 1939 in der Kruppschen Lokfabrik gebaute "NWE 21" (Foto), die im Selketal im Dienst ist. In Meiningen wurde an der Lok nicht nur die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung vorgenommen, sie erhielt auch einen geschweißten Kessel und neue Kohle- und Wasserkästen. Kosteten solche Hauptuntersuchungen in den 1990er Jahren rund 250000D-Mark, so sind dafür inzwischen rund 500000Euro an das Dampflokwerk zu überweisen, informierte HSB-Chef Matthias Wagener.

Mit den Meiningern hat die HSB einen Kooperationsvertrag geschlossen, derzeit werden in Thüringen auch HSB-Reisezug-Waggons einer Hauptuntersuchung unterzogen.(tk)