Halberstadt/Ströbeck (dl/im)lHappyend im Streit um die Genehmigungsgebühren für Martinsumzüge: Der Harzer Landrat Martin Skiebe (parteilos) hat sich zum zweiten Mal in die öffentlich geführte Debatte eingeschaltet und ein Machtwort gesprochen: "Wir haben uns darauf verständigt, dass die Martinsumzüge im Landkreis grundsätzlich kostenfrei sind", sagte Skiebe im Gespräch mit der Volksstimme. Dem sei eine gründliche Prüfung vorausgegangen. Skiebe: "Ich halte das für die effektivste Lösung."

Skiebe reagiert damit auf massive öffentliche Kritik, nachdem die Kreisverwaltung die einst kostenfreie Genehmigungspraxis geändert und den Kirchengemeinden meist 40 Euro Gebühren berechnet hatte. Später hatte die Verwaltung die Kostensätze auf pauschal 10,20 Euro reduziert. Auch dieser Satz ist nun vom Tisch. Die Volksstimme berichtet in den Printausgaben Halberstadt und Wernigerode am Mittwoch ausführlich.