Mit erfolgreich bestandenen Prüfungen ist ein Trainingslager beim Reit- und Fahrverein Eilenstedt beendet worden. Alle Teilnehmer haben die neuen Herausforderungen gemeistert.

Eilenstedt (ru/rad) l Anstrengend, lehrreich und schön ist das Trainingslager gewesen. So das Fazit der Teilnehmer, die beim Reit- und Fahrverein Eilenstedt und Umgebung eine Woche lang von morgens 9 Uhr bis nach 16 Uhr jeden Tag eifrig gelernt haben, geritten und gefahren sind. Die jüngste Teilnehmerin war 8 Jahre, der älteste Mitstreiter 51 Jahre.

"Pferde sind gute Lehrmeister", heißt ein Grundsatz, den die ausgebildeten Vierbeiner von Sabine und Hans-Georg Bothe erfüllen. Mit den Ponys "Karino" (28 Jahre) und "Mirko" (22) haben schon seit vielen Jahren zig Pferdefreunde ihre ersten Fahrstunden genommen. Auf den Reitpferden der Eilenstedter wie "Kalif" (19) und "Waldfee" (14) sowie den Reitponys "Klette" (23) und "Pedro" (35) absolvierten Kinder und Erwachsene ihre ersten Reitstunden und feierten schon große Erfolge.

Da in diesem Jahr die Ausbildungs- und Prüfungsordnung im Pferdesport deutschlandweit geändert wurde, gab es für Ausbilder und Prüfer viele Neuerungen. So wurde zum Beispiel die Stationsprüfung "Bodenarbeit" verändert, informierte Sabine Bothe. Das vom Reiter oder Fahrer geführte Pferd müsse sich völlig gelassen den heutigen Umweltreizen wie umherliegende Gelbe Säcke, aufgespannte Regenschirme, rollende Fußbälle oder andere im Weg liegende Hindernisse stellen.

Die Anforderungen an Reiter und Voltigierer seien ebenfalls immens gestiegen. Sabine Bothe: "Gab es bisher Steckenpferd, Kleines und Großes Hufeisen als Motivationsabzeichen für unsere Kleinen im Anfängerbereich ohne Wertnoten, so muss jetzt ein Mindestdurchschnitt an Punkten erreicht werden." Dieser betrage auf einer Skala von 0 bis 10 immerhin 6,0 und gelte für sämtliche Abzeichenprüfungen, um zu bestehen. Um so mehr seien am Ende des Trainingslagers alle Teilnehmer und auch Ausbilder sehr aufgeregt gewesen, ob die Prüfungen gelingen. "Es haben alle bestanden", teilte Sabine Bothe erfreut mit.

Die Prüfungen nahmen die Kampfrichter Winfried Hätsch aus Atzendorf und Jürgen Schnelle aus Müllersdorf bei Halle an der Saale ab. Vergeben wurden Voltigierabzeichen in verschiedenen Stufen, Fahrabzeichen und Fahrpässe, Reitabzeichen verschiedener Kategorien, ein Reiterpass mit Geländehindernisspringen, Basispässe für Pferdekunde und Belege für die erfolgreiche Stationsprüfung "Bodenarbeit" und das gemeisterte "Vormustern der Pferde an der Hand".

Bilder