Von Christian Besecke

Schwanebeck/Huy l Der Wasser- und Abwasserzweckverband Huy-Fallstein hat am gestrigen Freitag an der Schwanebecker Pumpstation das erste von vier Teilstücken der Trinkwasserfernleitung für den Raum Huy feierlich in Betrieb genommen. Die Trinkwasserqualität im nördlichen Bereich des Huy bei Halberstadt wird dadurch schlagartig mit deutlich weicherem Wasser verbessert.

Vom ersten Abschnitt profitieren schon seit etwa drei Wochen die Gemeinden Haus Nienburg, Eilenstedt, Schlanstedt und Eilsdorf. Der zweite Bauabschnitt soll im Juli freigegeben werden. "Dann werden der restliche Huy und Rohrsheim versorgt", erklärte Carl Haffke, der Geschäftsführer des Verbandes, den Gästen bei der Inbetriebnahme. Unter ihnen auch Sachsen-Anhalts Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU). Das Land hat rund 2,9 Millionen Euro Fördergelder bereitgestellt und trägt damit 70 Prozent der Investitionskosten, die sich insgesamt auf 4370500 Euro belaufen. Haffke lobte die am Bau beteiligten Firmen und freute sich über die Anwesenheit vieler Lokalpolitiker, darunter Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Ute Pesselt (Buko) und Huy-Bürgermeister Thomas Krüger (CDU).

Haffke demonstrierte anhand eines mitgebrachten Rohrstücks, welche Schäden das bisherige "harte Wasser" verursacht hatte. "Das gehört jetzt der Vergangenheit an", erläuterte er. "Schon bald profitiert die gesamte Huy-Region vom weicheren Wasser."

Bilder