Halberstadt l Dramatische Momente haben sich am Mittwochvormittag in der Kühlinger Straße in Halberstadt abgespielt: Eine 89 Jahre alte Frau, die im Bereich einer Straßenbahnhaltestelle die Fahrbahn überquerte, wurde bei der Kollision mit einem Auto so schwer verletzt, dass sie später im Krankenhaus starb.

Nach Angaben eines Polizeisprechers ereignete sich der Unfall gegen 9.40 Uhr am Fußgängerübergang direkt neben der Haltestelle der Straßenbahn. Die Seniorin habe offenbar die Straßenbahn verlassen und wollte anschließend die Kühlinger Straße in Richtung Lindenweg passieren. Dabei wurde sie von einem Fiat Cargo erfasst und über die Motorhaube geschleudert. Nach ersten Erkenntnissen des Notarztes erlitt die Seniorin bei der Kollision mehrere Frakturen. In den Mittagsstunden erlag sie im Klinikum Halberstadt ihren schweren Verletzungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei war der 31 Jahre alte Fiat-Fahrer laut Zeugen mit geringer Geschwindigkeit aus dem angrenzenden Parkhaus der Rathauspassagen gekommen. Trotz einer sofortigen Vollbremsung habe er den folgenschweren Zusammenstoß mit der Seniorin nicht verhindern können.

Die Unfallstelle ist aus Sicht vieler Halberstädter seit mehreren Jahren ein neuralgischer Punkt, an dem es immer wieder zu brenzligen Situationen zwischen Fußgängern und Autos kommt.

Unweit der Rathauspassagen gelegen, befinden sich mittig auf der Fahrbahn Warteinseln für die Fahrgäste der Straßenbahn. Um ihnen das Überqueren der Fahrbahn zu erleicherten und es sicher zu machen, war dort ursprünglich eine Fußgängerampel installiert. Diese wurde vor einigen Jahren aufgrund des akuten Sparzwangs der Stadtverwaltung zurückgebaut. Seither gibt es - abgesehen von einer Fahrbahnmarkierung - keinerlei Hilfestellungen mehr für Fußgänger.