Halberstadt l Sommerliches Wetter lockte eine große Besucherschar in die Klusberge. Dorthin hatte der Verein "Halberstädter Berge" zum Kindertag eingeladen. Dass so viele Familien mit Kindern das Angebot annahmen, freute am Sonntagvormittag nicht nur Mirko Zerwell, der die Wegeskizzen für die "Entdeckertour durch die Klusberge" verteilte.

Zumeist mit Eltern oder Großeltern im Gefolge, zogen Mädchen und Jungen nach dem Auftritt der Linedancer "Dancing Kids" los, um an mehreren Stationen Besonderes zu entdecken. Am Fliegerdenkmal galt es, das Jahr des Flugzeugabsturzes herauszufinden und auf der Entdeckerkarte zu notieren. An einer kleinen ehemaligen Wohnhöhle musste die Anzahl der Fenster und später der unter der Felszeichnung "Mann mit Pickelhaube" stehende Name notiert werden. Nächste Station war eines der Felsmassive, die diese einzigartige Landschaft prägen. Viele erkannten die Fünffingerfelsen, andere waren überzeugt, es sei der Klusfelsen. Allein diese Tatsache zeigte, das es eine gute Idee des Vereins ist, Familien die nahe Umgebung entdecken zu lassen.

Für alle kleinen Spurensucher gab es anschließend eine mit Süßigkeiten gefüllte Schatzkiste. Schnell waren die 30 extra für die Kindertagsaktion angefertigten hölzernen Behältnisse vergeben. Die Mädchen und Jungen freuten sich aber genauso über Tüten mit gleichem Inhalt. Irgendwann ging das Füllmaterial zur Neige. "Allein 16 Kilogramm Schokolade haben wir heute verschenkt", sagte Zerwell.

Ausverkauf waren nach knapp zwei Stunden auch die im Kessel über der Feuerstelle erwärmten Würstchen. Doch Angelika Kubik und Markus Gorges hatten vorgesorgt und legten Buletten und Kartoffelpuffer auf den Rost, so dass niemand hungrig bleiben musste. Außerdem gab es Kuchen, Kaffee und Tee.

Am Treffpunkt hinter dem Klusheim konnten Mutige an hängenden Holzelementen klettern. Kreisjugendpfleger Bernd Moczko hatte den "Kletterturm" installiert und ununterbrochen damit zu tun, Kindern die Klettergurte anzulegen. In unmittelbarer Nachbarschaft malten vor allem Mädchen Bilder aus oder Gipsfiguren an. Hier gaben Helga Petersohn und Marion Wald fachkundige Tipps. Mehr bei den Jungen beliebt war das Adlerschießen.

Ununterbrochen war die von Max und Moritz gezogene Kutsche auf dem langgestreckten Waldweg unterwegs. "Kinder hinaus in die Natur zu locken, sie dafür zu begeistern, ist eines unserer Anliegen", sagte Thomas Wald, "wenn wir heute die Neugier geweckt haben und Familien künftig öfter in unserer schönen Umgebung unterwegs sind, dann ist das ganz im Sinne unseres Vereins."

"Der Kindertag war ein voller Erfolg", resümierte Vereinsmitglied Mirko Zerwell am Nachmittag, "die Beteiligung hat all unsere Erwartungen übertroffen. Die langfristige gute Vorbereitung hat sich gelohnt. Ich möchte mich deshalb bei allen Mitstreitern, aber auch bei unseren Sponsoren herzlich bedanken."

Der nächste vom Verein geplante Termin steht schon fest: Am Sonntag, 22. Juni, startet eine Wanderung mit der Hochschule Harz unter dem Motto "Halberstadt bewegt sich! - Walk Talk in den Halberstädter Bergen". Mehr dazu wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Bilder