Halberstadt (mig/sc) l Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Algerien am Montag erregt auch im Harz die Gemüter. Stadträtin Frauke Weiß (CDU) sagt, ihr "Blutdruck sei bei 200" gewesen. Ähnlich äußert sich die Leiterin der Stadtbibliothek, Birgit Sommer: "Die erste Halbzeit war deprimierend." Der Geschäftsführer des Kreissportbundes, Jörg Augustin, wollte, wie er sagte, bereits in der ersten Halbzeit den Fernseher ausschalten, da er nicht mehr hinsehen konnte.

Für das Viertelfinale am Freitag gegen Frankreich sehen alle positiv in die Zukunft: "So überzeugend waren die Franzosen auch nicht", sagt Birgit Sommer. Und ergänzt: "Wenn die Jungs so spielen wie gegen Portugal, dann schaffen sie den Einzug ins Halbfinale." Auch Jörg Augustin glaubt an einen Sieg gegen die Equipe Tricolore, da "die Franzosen mit ihrer Spielweise dem deutschen Team mehr entgegenkommen" als die Algerier. Ähnlich denkt Zooinspektor Michael Bussenius: "Ich glaube, sie werden die Franzosen 2:1 schlagen".

Ob es für den Weltmeistertitel reicht? In dieser Frage sind sich die Befragten uneins. Frauke Weiß glaubt daran, dass die Fußballer es dieses Mal schaffen und hofft darauf, "dass dann auch der allerletzte Fan die Nationalhymne mitsingt." Birgit Sommer und Jörg Augustin sind anderer Meinung. Zu schwankend seien die Leistungen der Elf gewesen und so gut sei die Truppe dann doch nicht.

Michael Bussenius hat die Hoffnung, dass es an der Copa Cabana reicht, schränkt aber ein: "Da gehört eine ordentlich Portion Glück dazu. Wenn alle Umstände passen, kann die Mannschaft den Titel holen."

Ordnungsdezernent Michael Haase sieht ebenfalls die Deutschen als Finalsieger. "Schließlich habe ich in einem Elektronikmarkt diesen Tipp abgegeben und will dadurch mein Geld zurück bekommen." Zum Ergebnis sagt Haase schmunzelnd: "Nach dem Drama am Montag und als nicht so Fußballbegeisterter tippe ich 1/2 : 0."

   

Bilder