Quedlinburg (dl) l Ein tödlicher Unfall im Bahnbereich in Quedlinburg beschäftigt gegenwärtig die Beamten von Landes- und Bundespolizei. In der Nacht zum Sonntag ist gegen 2.20 Uhr ein 31-jähriger Mann von einem Lokführer des Harz-Elbe-Express unweit der Gleise entdeckt worden. Der Fund des Toten gibt den Beamten Rätsel auf. Der Mann, der aus Quedlinburg stammt, sei ganz offensichtlich von einem Zug überfahren worden, allerdings nicht vom Lokführer, der ihn gefunden habe, hieß es aus Polizeikreisen. Ob der Mann bei einem tragischen Unglück ums Leben kam oder sich selbst das Leben genommen hat, sei unklar. "Wir gehen bislang von einem tragischen Unglücksfall aus, die Ermittlungen laufen", sagte Polizeisprecher Uwe Becker. Nach dem Unglück kam es bis etwa 5 Uhr zwischen Quedlinburg und Thale zu Verspätungen.