Halberstadt (sc) l Sie organisieren nicht nur Konzerte, sammeln Spenden für die Restaurierung der großen Domorgel oder unterstützen Kantorei, Praetorius-Chor oder Posaunenchor. Die Mitglieder des Förderkreises Musik am Dom haben sich in diesem Jahr eine originelle Aktion einfallen lassen.

Sie schreiben Firmen und Privatleute an, und bitten um Geld. Nicht für sich, sondern für andere. "Unser Wunsch ist es, Menschen den Zugang zu einem besonderen Konzert zu ermöglichen, deren finanzielle Situation dies sonst nicht ohne Weiteres zulässt", sagt Förderkreis-Chefin Ruth Hurek.

Wobei sich die Aktion inzwischen etwas verändert hat, wie Carmen Presch vom Vereinsvorstand informiert. "Als wir an Sozialverbände herangetreten sind, um zu erfragen, ob über sie der Kontakt zu der von uns avisierten Zielgruppe möglich wäre, nahm das Ganze eine überraschende Wendung", sagt Carmen Presch. "Viele der angesprochenen Verantwortlichen beim ASB, der AWO, der Caritas, der Diakonie und der Volkssolidarität äußerten spontan, dass das eine gute Möglichkeit wäre, um sich bei ihren ehrenamtlichen Helfern zu bedanken, die eine wichtige Arbeit leisten."

Mittlerweile haben die Mitglieder des Fördervereins schon einige Spender gefunden, die Geld überwiesen haben. "Damit sind bereits rund 30 Karten finanziert", berichtet Carmen Presch. Sie betreut die Aktion des Förderkreises und weiß deshalb, dass ungefähr noch zehn weitere Karten als Dankeschön gebraucht werden. "Wer helfen will, den Helfern einmal Danke zu sagen, kann dies also noch gern tun", so die Halberstädterin.

Als Dankeschön-Musikerlebnis hat der Förderkreis das von ihm organisierte Konzert mit Startrompeter Ludwig Güttler und dessen kongenialem Organistenfreund Friedrich Kircheis ausgesucht. "Wer die beiden schon einmal erlebt hat, der weiß, dass sie einen ganz besonderen Musikgenuss bereiten."

Auftreten werden die beiden Sachsen am Freitag, dem 5. September, um 19.30 Uhr im Halberstädter Dom. Karten für das von der Volksstimme präsentierte Konzert gibt es an den Servicestellen der Volksstimme, unter der biber-ticket-Hotline (03 91) 5 99 97 00 oder in der Buchhandlung Schönherr Hinter dem Rathause 1.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann spenden auf das Konto des Förderkreises Musik am Dom, IBAN DE 53 810 520 000 330 173 162, BIC NOLADE21HRZ.