Etwa 3000 Gäste haben am Sonntagnachmittag das 34. Tiergartenfest in Halberstadt besucht. Punkt 14 Uhr ist das bunte Programm unter viel Applaus mit der traditionellen Tierparade eröffnet worden.

Halberstadt l Jung und Alt aus nah und fern pilgern am Sonntagnachmittag zum 34. Tiergartenfest in die Spiegelsberge. Das Wetter spielt mit, Sonne und Wolken wechseln sich ab, die Stimmung unter den Gästen ist gut. Dafür sorgen auch die Bewohner des Tiergartens. So unter anderem ein Affe, den die pure Neugier aus seinem Gehege getrieben hat und die erstaunten Gäste unterhält. Um Punkt 14 Uhr fällt der Startschuss des Traditionsfestes mit der Tierparade.

Zooinspektor Michael Bussenius führt die Parade mit der vier Monate alten Kameldame "Laila" an, gefolgt von Mitarbeitern, jeder präsentiert ein Tier - so zum Beispiel das erst kürzlich geborene Alpaka-Baby, Ponys, Ziegen, Gänse, ein Waschbär, ein Raubvogel und ein Kakadu. "Laila" bekommt vor Publikum die Flasche. Michael Bussenius stellt die Tiere und die Mitarbeiter vor, die Gäste hören interessiert zu und spenden für die Akteure viel Beifall.

Unter den Besuchern des 34. Tiergartenfestes, das bereits zum 11. Mal von der Volksstimme präsentiert und unterstützt wird, befinden sich weitere Sponsoren wie die Harzer Volksbank, das Steuerberatungsbüro Schuber und Partner und die Blankenburger Wiesenquelle, ohne die es dieses Fest schon lang nicht mehr geben würde, wie Thomas Helmut, Regionalverlagsleiter der Volksstimme, betonte. "Wir freuen uns, für Eltern und Kinder diesen Höhepunkt im Sommer präsentieren zu können", sagte Hans-Heinrich Haase-Fricke, Vorstand der Harzer Volksbank. Zu seinen absoluten Lieblingstieren gehören Kamele und Affen, berichtete er. Die Volksstimme verlängerte ihre Tierpatenschaft über Nandu "Flinke Feder", die bereits in das 11. Jahr geht.

Ein Höhepunkt war die Taufe des jüngsten Tiergarten-Nachwuchses, dem Alpaka-Baby. Volksstimme-Leser waren aufgerufen, dem "Prinzen namenlos" einen Namen zu geben. Unter den zahlreichen Zuschriften gewann "Attila".

Das Kommen und Gehen hielt beim Tiergartenfest bis zum späten Nachmittag an. Eltern und Großeltern nutzten die Möglichkeit, verschiedene Tiere mit dem gekauften Spezialfutter zu füttern und sie zu streicheln. Auch die neuen Spielgeräte wurden gern genutzt. Und an den Angeboten der Gastronomie kam kaum jemand vorbei.

Moderator Wolfgang Buschner führte durch die einzelnen Programmpunkte. Nach Claudia Carmen, die Showzwillinge aus Dresden, überbrachte die Gruppe "Petit Palais" musikalische Souveniers aus Schlager und Pop.

Michael Bussenius wartete mit seinen Helfern schon ungeduldig auf die Startmöglichkeit für die Halberstädter Papageienshow. Die wollten zahlreiche Zuschauer auf keinen Fall verpassen.

Eine Besucherin meldete sich bei dem stellvertretenden Tiergartenleiter und wies darauf hin, dass doch das kleine Kamel neben der Bühne sehr unruhig sei bei der lauten Musik. Da konnte der Experte beruhigen: "Die Tiere sind froh über jede Abwechslung. Die zwei Stunden Unterhaltung sind kein Problem".

Dann startete das Programm mit den Papageien und Aras. Michael Bussenius wollte damit vor zwei Jahren eigentlich aufhören, erinnerte der Moderator. Doch das Bühnenfieber ließ den Halberstädter nicht los. Immer wieder nutzte er die Gelegenheit, mit seinen Tieren ganz nah an das Publikum heranzukommen und davon waren Groß und Klein sehr angetan.

Kinderschminken, Bastelaktionen, die Hüpfburg, die große Rutsche und das Karussell wurden den ganzen Nachmittag eifrig genutzt, ebenso das Angebot zum Kinderreiten.

Michael Bussenius zeigte sich begeistert vom Publikumszuspruch und der guten Stimmung. Etwa 3000 Besucher wurden zum 34. Tiergartenfest in den Spiegelsbergen gezählt, resümiert der Zooinspektor.

   

Bilder