Halberstadt (sc) l Mystisch geht es zu, in den Krimis der Halberstädter Autorin Kathrin Hotowetz. Nun wird sie den vierten und vorläufig letzten Band ihrer Trilogie "Im Schatten der Hexen" vorstellen. "Wir brauchten einen vierten Band, weil das dritte Buch zu umfangreich geworden wäre", erklärt die Autorin den Band Nummer vier einer Trilogie.

Rund 30 000 Bücher hat sie seit dem Start ihrer Krimis verkauft, inzwischen hat sie Fans in ganz Deutschland. "Manche sind sogar nach der Lektüre extra in den Harz gereist und suchen die beschriebenen Orte auf", erzählt sie. So kann Tourismuswerbung auch aussehen. "Einige haben sogar Orte aus dem Buch gefunden, die eigentlich der Fantasie entspringen. Aber es gibt offenbar Stellen im Harz, die den Beschreibungen im Buch entsprechen", berichtet sie.

Die Reaktionen auf ihre Arbeit ermutigen sie, im kommenden Jahr den Vertrieb weiter zu professionalisieren. So fehlen ihr noch einige Internetbuchhändler und auch ein Auftritt auf der Leipziger Buchmesse soll 2015 ihr schriftstellerisches Wirken weiter voranbringen. Mittlerweile reicht der Platz bei ihr Zuhause nicht mehr aus. "Allein nächste Woche müssen irgendwo 4000 Bücher gelagert werden", sagt sie. Deshalb hat sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten einen kleinen Laden in der Voigtei gemietet. Während sich im Büro die Bücher stapeln, Post beantwortet und Lesereisen koordiniert werden, schmücken das Ladenlokal Wohnaccessoires. "Viele Gäste haben gefragt, wo sie denn die Deko herbekommen könnten, die unsere Zimmer schmückt", erzählt sie. Hotowetz, die in ihrem Haus, der "Geistmühle" am Halberstädter See, auch Ferienwohnungen vermietet, hat auf die Nachfragen reagiert und bietet die Accessoires nun zum Kauf an. Mittwochnachmittags ist der Laden geöffnet, im Advent will sie auch an anderen Tagen den kleinen Laden aufschließen.

Doch erst einmal steht die aktuelle Buchpräsentation in Halberstadt auf der Agenda. Am Freitag, dem 31. Oktober, wird sie um 19 Uhr im Ratssaal "Hexenjagd - der Eibenspiegel" vorstellen. "Der vierte Band beschäftigt sich intensiver mit einem Teil Halberstädter Geschichte", berichtet sie. Und da die das Mittelalter betrifft, hat sie mit "Brigandu" wieder auf eine Band zur musikalischen Begleitung zurückgegriffen, die sich keltisch-irischer Folklore verschrieben hat.

Karten für die Präsentation gibt es in der Halberstadt-Information und unter der Telefonnummer (0 39 41) 60 16 29.