Große Aufregung in Dingelstedt. Ein kuschliger Besuch hat sich angekündigt: Der kleine Alpaka-Hengst "Attila" aus Halberstadt besucht seine Patentanten.

Dingelstedt l Die Knirpse aus der Kindertagesstätte "Am Waldesrand" haben zu Hause viel zu erzählen. Sie sind in Dingelstedt einem echten Alpaka begegnet. Das Jungtier heißt "Attila", es ist zu Hause im Tiergarten Halberstadt und sucht stets die Nähe seiner Eltern "Pauline" und "Max".

Am Donnerstag erfolgte nun sein erster Ausflug, den der Alpaka-Hengst, in Begleitung von Michael Bussenius, mit Bravour meisterte. Anlass war die Übernahme der Patenschaft durch Maria und Ina Meier vom Einkaufsmarkt in Dingelstedt. Zur kleinen Feierstunde luden die Markt-Inhaberinnen die Kinder der Tagesstätte ein. Sie nutzten genüsslich die Streicheleinheiten, zumal der drei Monate alte "Attila" kaum größer als die Knirpse ist. "Wie ein Kuscheltier so weich", war vielfach zu hören. Michael Bussenius nahm sich viel Zeit für das Bad in der Kindermenge und beantwortet geduldig alle Fragen.

Der Tierinspektor erklärte beispielsweise, dass die Alpakas etwa 1,40 Meter groß werden und was sie alles zu fressen bekommen. Bussenius nutzte zudem die Gelegenheit, sich für das Engagement aller Paten zu bedanken. "Unser Ziel ist es, die Patenschaften mit Leben zu erfüllen." Daher erhalte jeder Pate eine Jahreskarte für den Tiergarten, um "sein Tier" jederzeit besuchen zu können. " Wir sind dankbar für jede Unterstützung. Vor allem Futterspenden helfen enorm." Spontan sagten die Patentanten Meier zu, regelmäßig Futter zu spenden, während "Attila" an der Leine zog und offensichtlich nach Hause wollte. Michael Bussenius nahm ihn behutsam auf den Arm und verabschiedete sich herzlich.