Halberstadt/Wernigerode (geg) l Bereits zum achten Mal trafen sich vor wenigen Tagen Schülerinnen und Schüler des Altlandkreises Halberstadt zu einem Schachlager in der Wernigeröder Jugendherberge. Diese Zusammenkunft gilt seit Jahren als der Höhepunkt einer intensiven Zusammenarbeit zwischen den Halberstädter Gymnasien "Käthe Kollwitz" und "Martineum", dem Fallstein Gymnasium Osterwieck und der Sekundarschule "Walter Gemm" in Halberstadt.

"Mit der Auswahl von 21 Jungen und sieben Mädchen wollten die Schachlehrer und AG-Leiter das Engagement der Schüler und der Eltern im Schachsport an den Schulen würdigen", so Schachlehrerin Christel Kliefoth.

Kaum im Quartier angekommen, begann auch schon ein Einzelturnier. An den ersten vier Runden nahmen alle Mädchen und Jungen aus den Jahrgangsstufen 5 bis 9 teil, was für jeden eine besondere Herausforderung war.

Nach einer kurzen Mittagspause machten sich Schüler und Lehrer ins Stadtzentrum auf und erfuhren bei einem Rundgang mit Stadtführer Michael Rohr viel Interessantes über die Bunte Stadt. Etwas durchgefroren erreichten sie danach die Jugendherberge. Dort sorgten die nächsten beiden Runden des Einzelturniers für Erwärmung.

Die siebente und letzte Runde wurde nach dem Abendbrot gestartet. Trotzdem viele Schüler danach schon recht erschöpft waren, beteiligten sich alle am legendären Lehrersimultan. Dabei traten die Lehrer abwechselnd und nacheinander an die Bretter und spielten gegen alle Schüler gleichzeitig. "Trotz nachlassender Konzentration setzten die jungen Schachspieler alles daran, um zu später Stunde ihre Lehrer zu schlagen", erinnert sich Schachlehrer Heiko Schlamm, "sie mobilisierten die letzten Kräfte und kämpften bis zum Schluss verbissen".

Nach etwa zweieinhalb Stunden endete die letzte Partie. Diesmal gewannen sechs Schüler ihre Partien, sechsmal einigte man sich auf Remis und in 17 Partien behielten die Lehrer die Oberhand. Müde und zufrieden fielen anschließend alle in ihre Betten.

Von den Strapazen des Vortags wieder erholt, absolvierten am nächsten Morgen gemischte Teams aus den teilnehmenden Schulen nacheinander fünf Workshops. Bei deren Umsetzung wurden die Lehrer von Trainern des SV Einheit Halberstadt unterstützt. Themen wie Grundmotive, Eröffnungsfallen, Matteinsetzen, Bauernendspiele und Partieanalyse standen im Fokus.

Am Nachmittag endete das Camp mit der Siegerehrung. Robin Delgado vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium gewann vor Nicolas Wehner vom Fallstein-Gymnasium Osterwieck. Dritter wurde Louis Franzke, ebenfalls vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Preise, die von den teilnehmenden Schulen gestiftet wurden.

Elisa Huth aus Klasse 5 fasste ihre Erlebnisse wie folgt zusammen: "Im Schachcamp war es sehr schön. Wir hatten viel Spaß, auch wenn wir nicht immer gewonnen haben. Verlieren gehört dazu. Dieses Camp war eine gute Möglichkeit, neue Freunde zu finden. Außer dem Schachspiel hatten wir auch eine sehr lehrreiche Stadtführung und vieles mehr. Hoffentlich kann ich beim nächsten Mal wieder dabei sein."