Halberstadt l Der Brand in einer Müllpresse in der Kühlinger Straße hat am Donnerstagmittag Kameraden der Halberstädter Feuerwehr in Atem gehalten. Das Feuer in dem unmittelbar neben der Fußgängerpassage abgestellten Container sorgte kurz nach 10.45 Uhr für eine extreme Rauchentwicklung. "Da die Gefahr bestand, dass die giftigen Gase ins angrenzende Parkhaus der Rathaus-Passagen oder zum Weihnachtsmarkt ziehen, mussten wir die Flammen schnell unter Kontrolle bekommen", sagte Ingo Wetzel von der Wachbereitschaft der Feuerwehr.

Unter der Leitung von Uwe Pötsch, bekämpften die sechs Wehrmitglieder zunächst im Inneren der Müllpresse die Flammen. Anschließend holten sie den stark komprimierten Müll stückweise aus dem Container, um ausnahmslos alle Glutnester zu finden.

Über die Brandursache herrschte am Donnerstag noch Rätselraten. Eine fahrlässig verursachte Selbstentzündung dürfte ebenso in Betracht kommen wie ein technischer Defekt oder Brandstiftung. "Unsere Kriminaltechniker sind bei der Spurensuche, haben aber noch kein Ergebnis", so Polizeisprecher Uwe Becker. In den vergangenen Monaten hatte es in Halberstadt immer wieder Brandstiftungen gegeben, zuletzt vorige Woche in einem Mehrfamilienhaus.

Die Abfallwirtschaft Nordharz rechnet mit dem Totalverlust des Containers. In diesem Fall müsse mit rund 5000 Euro Schaden gerechnet werden, sagte eine Sprecherin.