Zahlen & Fakten

2012 2013 2014

Übernachtungen

Hotels/Pensionen71.71474.19876.377

Ferienwohnungen11.43013.94916.998

sonstige Einrichtungen15.87521.19815.963

Teufelsbad-Fachklinik99.58293.75198.963

Urlauber40.67042.45742.497

Verweildauer (in Tagen)4,884,784,9

Harz l Eines geht mindestens noch. Ein Wochenende noch, an dem sich Wintersportfreunde im Harz nach Lust und Laune austoben können. Schnee liegt in oberen Lagen mittlerweile mehr als genug. In Schierke ist die weiße Pracht auf 45 Zentimeter angewachsen - "im Sportgebiet entlang der Loipen sind es sogar 70 Zentimeter", berichtet Ariane Kirstein von der Tourist-Info. Kurzum: Für Langläufer, Winterwanderer oder Besucher der Oberharz-Gemeinde seien die Bedingungen mehr als optimal.

"Auch dank unseres in diesem Jahr eingeweihten neuen Parkhauses", ergänzt die Tourismusexpertin. Gäste können dort direkt ins Loipennetz einsteigen - 40 Kilometer locken direkt von Schierke aus, der Verbund mit dem Braunlager Netz eröffne weitere Optionen, die wohl kaum Wünsche offenließen. "Die Parkgebühren liegen bei einem Euro pro Stunde und sind pro Tag bei acht Euro gedeckelt."

Parkplätze Mangelware

Während Tagesgäste dank Loipenvielfalt und diverser Veranstaltungen voll auf ihre Kosten kommen dürften, sieht es laut Ariane Kirstein mit Übernachtungsplätzen gerade am Wochenende eher mau aus. "Wer etwas sucht, sollte auf jeden Fall vorher bei uns anrufen. In der kommenden Woche entspannt sich die Situation dann." Die Tourist-Info in Schierke ist unter Telefon (03 94 55) 86 80 erreichbar.

Was für Schierke angesagt ist, gilt praktisch für den gesamten Oberharz. Am ausgebauten Alpinzentrum am Wurmberg in Braunlage freut sich das Team um Dirk Nüsse über rappelvolle Parkplätze und gut frequentierte Pisten. Da Braunlage einer der Magneten für Skifahrer und Snowboarder ist, dürfte es am Wochenende mitunter eng werden und an den Liften nicht ohne Wartezeiten abgehen. Die Pistenverhältnisse sind dank der Schneemengen gegenwärtig aber hervorragend.

Viele Schneefans zieht es daher eher in die schmalen Loipen, wo Wartezeiten Fehlanzeige sind. Allerdings ist rechtzeitige Anreise auch hier ratsam, da die Kapazität der Parkplätze an den Einstiegen oft rasch erschöpft ist. In Schierke ist ein Spurenleger unterwegs, ein weiterer zieht in Drei Annen Hohe frische Loipen. Auch in Benneckenstein sowie vielen anderen Orten rackern die Macher, um den Gästen im Winter einen roten Teppich auszurollen. Bei den Friedrichsbrunnern klingelt der Wecker dieser Tage ebenfalls recht früh. Soweit es die beruflichen Verpflichtungen möglich machen, tuckert die Loipenmaschine über die Wiesen und durch den Wald.

Udo Nordhaus, einer der Ehrenamtlichen vom örtlichen Skiverein, freut sich über die große Resonanz. "Es ist schön zu sehen, dass unsere Offerte angenommen wird. Wir wünschen uns nur, dass unsere Arbeit auch von den Wanderern gewürdigt wird und sie die Loipen nicht zerstören", formuliert Nordhaus einen Wunsch, den die Kollegen in den anderen Wintersportgebieten wohl eins zu eins unterschreiben würden. Für Wanderer gebe es freigeschobene Forstwege.

Orkanböen auf Brocken

Und noch einen Wunsch hat Nordhaus: In Friedrichsbrunn würden alle Angebote - beim Parken angefangen - kostenlos offeriert. "Und wir machen alles ehrenamtlich in unserer Freizeit. Wir freuen uns daher über Spenden, um die Unkosten wenigstens etwas abzufangen." Laut Stadtverwaltung Thale schlug der Betrieb der Loipenmaschine im Ortsteil Friedrichsbrunn in der Vorsaison mit rund 7000 Euro zu Buche. Sammelboxen gibt es an den Loipeneinstiegen.

Übrigens: Wer mal was Neues probieren will, ist bei Catharina Karn von der Bergschule am Brocken in Schierke richtig. Neben diversen Skikursen bietet sie sonnabends Schneeschuh-Wanderungen an. Die Touren heute und am kommenden Sonnabend sind allerdings schon ausgebucht. "Für Gruppen ab acht Personen sind aber individuelle Termine möglich." Alles weitere findet sich im Internet oder kann unter Telefon (01 79-2 31 40 78) vereinbart werden.

Reichlich Angebote also, die freilich eine entscheidende Frage aufkommen lassen: Wie lange bleibt die weiße Pracht dem Harz noch erhalten? Zwar sei am Wochenende mit leicht steigenden Temperaturen und in tieferen Lagen mit einzelnen Regenschauern zu rechnen - im Oberharzt sieht Michael Hübler von der Wetterwarte auf dem Brocken aber keine Probleme. "Wir haben jetzt so viel Schnee, der taut nicht so schnell", so der Wettertechniker. Zudem sei ab Montag in Lagen ab 600 bis 700 Meter mit Neuschnee zu rechnen. Auf dem Brocken selbst, wo gegenwärtig gut ein Meter Schnee liegt, werde es aber ungemütlich: "Ab Samstagabend stürmt es ordentlich und am Sonntag ist auch mit Orkanböen zu rechnen."

   

Bilder