Ballenstedt/Hoym (dl) l Der Ostharz soll bis 2017 eine "schnelle" Anbindung an die Bundesstraße 6 bekommen. Am Montag gab Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) zusammen mit dem Ballenstedter Bürgermeister Michael Knoppik (CDU) den Startschuss für das Projekt. Dabei soll die bisherige Landesstraße zwischen Ballenstedt und Hoym bis Anfang 2017 grundhaft saniert werden. Insgesamt fließen rund sieben Millionen Euro in das Vorhaben.

Mit dem Ausbau der Strecke werde ein weiterer wichtiger B 6-Zubringer bau- und verkehrstechnisch an die künftige Fahrzeugbelastung angepasst, betonte Verkehrsminister Webel beim symbolischen ersten Spatenstich. Die Arbeiten sind in zwei Abschnitten geplant. In diesem Jahr rückt der Bereich in Hoym in den Fokus, 2016 folgt die eigentliche, rund 6,7 Kilometer lange Verbindungsstrecke zwischen beiden Orten.

Ballenstedts Bürgermeister Michael Knoppik begrüßte den Baubeginn. "Das Projekt ist Resultat jahrelanger Bemühungen, um den Ostharz optimal an die jetzige B 6 anzubinden. Davon profitieren nicht nur Ballenstedt, sondern auch Orte wie Harzgerode, Mägdesprung und Alexisbad." Zusätzliche Bedeutung bekommt die Straßensanierung mit der von Sachsen-Anhalt betriebenen Aufstockung der vierspurigen Bundesstraße 6 zu einer Autobahn nördlich des Harzes. Mittlerweile gibt es mit Niedersachsen zusammen eine länderübergreifende Initiative, die B 6 zur Autobahn aufzustufen.