Aspenstedt/Ströbeck (dl) l Ein Fahrfehler und das anschließende unbedachte Entfernen vom Unfallort haben einer 68 Jahre alten Frau aus Ströbeck ein Verfahren wegen Unfallflucht eingebracht.

Wie ein Sprecher sagte, ereignete sich der Unfall am Dienstag gegen 8.40 Uhr an der Bundesstraße 79 am Chausseehaus zwischen Aspenstedt und dem Abzweig nach Ströbeck. "Wir erhielten eine Mitteilung über ein verunglücktes Auto, das sich im Straßengraben befindet", sagte Polizeisprecher Peter Hartmann. Vor Ort habe sich dies bestätigt: Ein Fabia hatte an einer Feldweg-Auffahrt ein Verkehrszeichen umgefahren und war in den Graben gerutscht. Das Auto war verschlossen, ein Fahrer nicht vor Ort.

"Unsere Ermittlungen führten zur 68-jährigen Halterin. Diese gab an, das Auto gefahren zu haben und zu einem dringenden Termin unterwegs gewesen zu sein", so Peter Hartmann. Da das Auto nicht verkehrsbehindernd stand, habe sie es nach diesem Termin abschleppen lassen wollen. Ein Fehler, wie der Hauptkommissar sagt: "Die Frau hätte zunächst die Polizei verständigen und alle weiteren Schritte mit uns abstimmen müssen." Alkohol schließt die Polizei bei Unfall bislang aus.