Halberstadt l Das verlängerte erste Mai-Wochenende wird von einem schweren Unfall überschattet: Am Donnerstagmittag ist ein Radfahrer auf der B 79 in Halberstadt von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das 75 Jahre alte Opfer erlitt bei der Kollision massive Kopfverletzungen und schwebt in Lebensgefahr. Die Bundesstraße 79 war nach dem folgenschweren Unfall am Ortsausgang in Richtung Aspenstedt bis etwa 16 Uhr voll gesperrt.

Die genaue Unfallursache ist nach den Worten von Polizeisprecher Peter Hartmann noch unklar. "Klar ist, dass der 75 Jahre alte Radfahrer gegen 13.30 Uhr auf der B 79 stadtauswärts in Richtung Aspenstedt unterwegs war. Am Ortsausgang, hinter dem dort befindlichen Bahnübergang, setzte ein 62-jähriger Mann aus Osterwieck mit seinem BMW zum Überholen an, um an dem Radler vorbeizufahren. Just in diesem Moment scherte der 75-Jährige nach links aus und geriet in Richtung Fahrbahnmitte", so der Leitende Einsatzbeamte im Harzer Polizeirevier. Der BMW-Fahrer habe weder ausweichen noch bremsen können und den Radfahrer voll erfasst.

"Der Mann zog sich beim Sturz auf die Fahrbahn so schwere Kopfverletzungen zu, dass er mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Magdeburg geflogen werden musste", so der Polizeihauptkommisar zur Volksstimme.

Die Verletzungen seien nach ersten Erkenntnissen lebensgefährlich, der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Am Auto entstand Sachschaden.

Warum der Radfahrer jenen folgenschweren Schwenk in Richtung Fahrbahnmitte machte, ist laut Polizei unklar. Dass er abbiegen wollte und dabei nicht auf den Verkehr achtete, sei ebenso möglich wie gesundheitliche Probleme.