Endlich neue Sättel, eine Haferquetsche und Zaumzeug. Das hoffen die Mitglieder der Pferdezucht-Arbeitsgemeinschaft der Gröpertor-Schule bald anschaffen zu können. Wenn sie denn zu den Siegern beim diesjährigen Wettbewerb "Ideen machen Schule" gehören sollten.

Halberstadt l Auf dem Reitplatz wird fleißig gearbeitet. Anna Dag striegelt und striegelt, während Chantal Lindhammer mühsam die Hufe freikratzt. Holger Bartel von der Aus- und Weiterbildungs GmbH Halberstadt (AWZ) hilft der Siebtklässlerin dabei. Er zeigt Chantal und ihren Mitschülerinnen Lara Fehlhauer, Kristin Blume und Sofia Taplick an diesem Vormittag, wie viel Arbeit vor dem Reitspaß steht. Wenig später sitzen die Mädchen aus der Albert-Schweitzer-Schule abwechselnd auf dem Rücken von "Maurice". Der Haflingerhengst ist als Therapiepferd jeden Tag im Einsatz, heute läuft er ruhig an der Longe von Holger Bartel.

Mittlerweile sind auch Mädchen und Jungen aus Klasse 5 und 6 der Gröpertorschule auf dem Platz vor den Stallungen aktiv. Sie kümmern sich um die anderen Haflinger und Ponys, die zu der seit 51 Jahren an der Schule bestehenden Pferdezucht gehören.

Zweimal in der Woche sind die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft in und vor den Ställen zu finden. Sie lernen den Umgang mit Pferden, genießen den Kontakt zu den Tieren und beschäftigen sich auch oft nach Schulschluss mit "ihren" Pferden. Verantwortungsbewusstsein, Stressabbau, es sind viele Dinge, die der Umgang mit den Schulpferden bei den Kindern befördert.

Strenggenommen sind es keine Schulpferde mehr, denn nach der Wende musste die Pferdezucht von der Schule rechtlich "abgekoppelt" werden, berichtet Jörg Wenske. Praktisch arbeiten Verein und Schule tagtäglich Hand in Hand. Was sich schon in seiner Person widerspiegelt - der Lehrer ist zugleich aktives Vereinsmitglied.

"Fünfmal in der Woche kommen Kinder aus der Lakomy-Schule zu uns zum therapeutischen Reiten, einmal in der Woche sind auch die Knirpse aus dem Kindergarten ,Sputnik` bei uns", berichtet der Lehrer. Das Angebot zur Berufsorientierung ist neu entstanden. "Wir arbeiten seit Jahren eng mit dem AWZ zusammen und waren gerne bereit, Unterstützung zu geben", sagt Wenske.

Freude über zwei neugeborene Fohlen

Während die Gäste im Rund reiten, berichtet Wenske von den beiden Stutenfohlen "Honeymoon" und "Magic Moment", die vor ein paar Tagen zur Welt kamen. Die Freude darüber ist groß. Im Vorjahr trauerten die Vereinsmitglieder und Schüler, weil ein Fohlen tot geboren worden war. Auch das gehört im Umgang mit den Tieren dazu, die Höhen und Tiefen des Lebens sind hautnah zu spüren. Das gilt auch für andere Themen, zum Beispiel bei der Organisation des Vereinslebens. "Wir brauchen ganz dringend neue Sättel und neues Zaumzeug, damit unsere Kinder sicher reiten können", sagt Jörg Wenske. Auch ein neues Kutschgeschirr wird benötigt.

Alles Dinge, die viel Geld kosten. Doch Geld "verdienen" kann der Verein im Moment fast nur mit "Maurice". Der Hengst ist erfahren genug, gesund und ausgebildet als Therapiepferd. Die anderen Tiere sind noch zu jung, müssen erst noch die Ausbildung durchlaufen oder haben gesundheitlich Einschränkungen wie die Stute "Hilli", die Probleme mit Hüfte und Wirbelsäule hat.

"Dann ist uns auch noch unsere Haferquetsche geklaut worden. Eine neue zu kaufen, kostet 600 Euro", sagt Wenske. Deshalb hofft er, mit dem deutschlandweit einmaligen Konzept einer Pferdezucht an einer Schule die Jury des Wettbewerbs beeindrucken zu können. Denn den zehn besten und kreativsten Projekt-Ideen zum Thema "Lernen ist spannend, Lernen macht Spaß" winken jeweils 4000 Euro. "Allein für Sättel, Zaumzeug und Kutschgeschirr müssen wir 3000 Euro ausgeben, da würde uns das Preisgeld sehr helfen", sagt Wenske.

Verein ist dringend auf Spenden angewiesen

Die Unterhaltskosten für die Tiere sind in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen, Vereinszuschüsse der Stadt gibt es schon lange nicht mehr, sodass es dem Verein schwerfällt, die alten Ausrüstungsgegenstände zu ersetzen. "Ohne Hilfe von außen geht es nicht mehr."

Zum 9. Mal haben die PSD Bank Braunschweig eG und die Volksstimme die Aktion "Ideen machen Schule" organisiert, mit der Ideen für einen besseren Unterricht einen kräftigen Motivationsschub erfahren sollen.