Zahlreiche Läufer sind am Sonnabend wieder ihre Runden durch die Halberstädter Innenstadt gelaufen. Das alles diente dem guten Zweck: Geld für den Verein für krebskranke Kinder im Harz zu sammeln.

Halberstadt l Nach der Hitzeschlacht im vergangenen Jahr hatten die Teilnehmer des diesjährigen Halberstädter Benefizlaufes am Sonnabend mit ganz anderen Wetterkapriolen zu kämpfen. Passend zur musikalischen Untermalung des Sport- und Spenden-Events am Holzmarkt mit Irish Folk der Band Scallywags erlebten die Sportler einen irischen Sommertag mit Sonne, Wolken und Regen. Da es galt, einen zweistündigen Lauf zu absolvieren, war es allerdings nicht das schlechteste Wetter.

Am Ende konnte der organisierende Verein für krebskranke Kinder im Harz eine positive Bilanz ziehen: 2527 Runden à 1,5 Kilometer sind die Sportler insgesamt gelaufen. Da für jede Runde fünf Euro gespendet wurden, konnte der Verein 12635 Euro einnehmen. Hinzu kommen noch die bei den Zuschauern gesammelten Spenden.

Vereinsvorsitzender Avery Kolle bezeichnete die Strecke als anspruchsvoll: Pflaster und Betonplatten hätten den Läufern genauso zu schaffen gemacht, wie Passanten, die die Strecke kreuzten. Trotzdem wurde die Wunschmarke von 2000 Runden schon eine knappe halbe Stunde vor Ende des zweistündigen Laufs geknackt.

Den dritten Platz belegte das Team der Harzsparkasse (60 Runden), den zweiten die Läufer der Hochschule Harz (61 Runden) und den ersten Platz die Sportler des MSV Eintracht Halberstadt. Für letztere spendete die Sparda-Bank das Rundengeld, bei 70 Runden 350 Euro.

Die Einnahmen kommen den Interessen krebskranker Kinder zugute. Größtes Projekt des Vereins ist nach wie vor eine Nachsorgestation im Harzkreis. Daneben kommen die Spendengelder aber auch betroffenen Familien zugute.

   

Bilder