Zum Auftakt des Tages der offenen Tür morgen im Theater Quedlinburg lädt das Nordharzer Städtebundtheater um 11 Uhr auch zur Einführungsmatinee von "Viva la mamma!" ein. Für die Opernparodie von Gaetano Donizetti wird sich erstmals am 12. Februar auf der Großen Bühne Quedlinburg der Vorhang heben.

Quedlinburg (phb). Regisseur Wolfgang Dosch, Ausstatterin Susanne Bachmann und Dirigent Martin Hannus werden in dieser von Chefdramaturgin Susanne Range moderierten Matinee dem Publikum Einblicke in die Probenarbeit an "Viva la mamma!" gewähren und etwas detaillierter ihr szenisches und musikalisches Inszenierungs-Konzept für die neue Musiktheaterproduktion vorstellen.

Dabei wird natürlich nicht nur geredet, sondern es gibt auch erste musikalische Kostproben aus dem amüsanten Stück, das Donizetti bereits 1827 zu Papier brachte und von dem er schon damals (berechtigterweise) erwartete, dass er mit dieser Komödie das Publikum in Scharen anlocken werde. "Viva la mamma!" klärt den Zuschauer – augenzwinkernd und mit einer gehörigen Prise Selbstironie seitens der agierenden Darsteller – über die seit jeher existierenden und über Jahrhunderte hartnäckig verteidigten wie liebevoll zelebrierten Rituale und Gepflogenheiten, also Sitten und Unsitten des Opernbetriebes, auf.

Klaus-Uwe Rein, der in die Titelrolle der raumgreifenden, hartnäckig ihre Ziele verfolgenden Mamma Agatha schlüpfen wird, sowie Xiaotong Han, Ingo Wasikowski und Norbert Zilz werden Szenen aus der neuen Produktion präsentieren. Wer sich vor der Premiere über das Stück informieren möchte, sollte sich diesen Termin unbedingt vormerken.