Der Osterwiecker Ostfalia-Verlag hat den vierten Band seiner Reihe "Literatur in Ostfalen" herausgegeben. Verleger Dr. Thomas Dahms ist auch Mitorganisator der regionalen Literaturmesse "Autor & Buch", zu der am Sonntag, dem 27. Februar, nach Schöppenstedt eingeladen wird.

Osterwieck. Die Landesgrenze existiert für Thomas Dahms praktisch nicht. Der Salzgitteraner, der in Hornburg das Ostfalen-Netzwerk und in Osterwieck in der ehemaligen Stephanischule den Ostfalia-Verlag betreibt, arbeitet in Ostfalen. Und das reichte einst von Hannover bis Magdeburg. So ist auch das Engagement des promovierten Historikers angelegt – was sich übrigens in seiner Mitarbeit in der Initiative Kulturland Osterwieck ausdrückt.

Sein verlegerisches Erstlingswerk war 2009 die "Ostfälische Anthologie" mit der Osterwiecker Stephani-Kirche auf dem Einband, eine Einladung an Autoren aus Ost und West, Texte in einem Buch zu veröffentlichen. Autoren aus dem Landkreis Hildesheim gestalteten danach das Buch "Wie ist es nur möglich?". Sein dritter Band hieß "Herbstfunde". Hier veröffentlichte Reinhard Försterling seine Gedichte. Ein Autor aus Salzgitter, geboren in Dardesheim.

"Lebensgold" heißt nun das vierte Buch. Hannelore Loske aus Salzdahlum, geboren 1937 in Magdeburg, stellte dafür Gedichte, die sie seit ihrem 40. Lebensjahr schrieb, zur Verfügung. "Die Quintessenz aus ihrem Leben", umschrieb es Thomas Dahms. Erinnerungen an die Kindheit, die Autorin will aber auch der älteren Generation Mut machen, etwa sich nach einem Trauerfall auf einen zweiten Lebenspartner einzulassen. "Lebensgold ist die Fähigkeit, sich schreibend ausdrücken zu können", erklärte Dahms.

Hannelore Loske wird übrigens auch auf der Schöppenstedter Messe am 27. Februar in der Eulenspiegelhalle vorlesen. Ab 12.45 Uhr steht sie auf der Bühne 2.

Es ist die nunmehr dritte Literaturmesse "Autor & Buch", die Autoren, Verleger und Leser aus Ostfalen zusammenführt. Thomas Dahms macht dabei auch Kindern Mut, dort mit einem selbst ausgewählten Gedicht aufzutreten. Zwischen den Autorenlesungen, die von 10 bis 17 Uhr laufen, haben Kinder Gelegenheit, ihre Lieblingsgedichte vorzutragen, vielleicht sogar ein selbstgeschriebenes. "Dafür gibt es dann Applaus, den stolzen Blick der Eltern und eine Belohnung", so Dahms. Wer Interesse hat, kann sich noch bis zur Messe beim Ostfalen-Netzwerk unter Telefon (0 53 34) 92 59 02 montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr melden.