Halberstadt/Wernigerode/Blankenburg. Gemeinsam mit Freunden unter freiem Himmel frühstücken, auf dem besten Platz der Stadt - und obendrein noch Gutes tun. Das hat in Wernigerode und Halberstadt schon Tradition und nennt sich "Bürgerfrühstück". Diese wohltätige Veranstaltung, bei der die "Miete" für jeden gebuchten Tisch benachteiligten Kindern und Jugendlichen zugute kommt, wird in diesem Jahr im Harzkreis ausgeweitet. Die Stadt Blankenburg beteiligt sich und lädt zur "Bürgerfrühstück"-Premiere am 8. Mai in den Stadtpark herzlich ein.

Hauptveranstalter ist auch dort der Indeengeber - der Verein zur Förderung "life is my future". Er richtet die Benefizveranstaltung, die unumstritten Volksfestcharakter hat, in allen drei Städten gemeinsam mit Unterstützung der jeweiligen Verwaltung und freiwilligen Helfern aus.

In Wernigerode findet am Sonntag, dem 8. Mai, auf dem Marktplatz die vierte und in Halberstadt am Sonntag, dem 10. Juli, auf dem Holzmarkt die dritte Auflage statt. Maik König, Chef des Organisationsteams, freut sich sehr, dass in Wernigerode schon 84 Festzeltgarnituren mit rund 700 "Frühstückern" gemietet wurden. König: "Das ist Rekord!" Und es sollte für die beiden anderen Austragungsorte Ansporn sein. Ab sofort können sich dort interessierte Bürger, Vereine, Firmen, Familien, Nachbarschaftsrunden, Freundeskreise, Parteien, Gruppen und andere anmelden.

Wie Maik König weiter zur Teilnahme informierte, werden ein oder mehrere Festzeltgarnituren für einen Mindest-Spenden-Preis von 30 Euro gemietet. An einem Tisch können etwa acht Personen gemütlich sitzen. "Und wie bei einem Picknick spricht man sich untereinander ab, wer was zum Frühstück mitbringt, auch wie man seinen Tisch gestalten möchte", so der Vorsitzende des Fördervereins "life is mey future".